Stefano Celozzi im Zweikampf mit Fortunas Charlison Benschop - © © imago
Stefano Celozzi im Zweikampf mit Fortunas Charlison Benschop - © © imago
2. Bundesliga

Stefano Celozzi: "Wir wollen in der Rückrunde angreifen"

Köln - Nach einem tollen Saisonstart ist der VfL Bochum mit nur noch einem Sieg aus den letzten 13 Spielen ins Mittelfeld der 2. Bundesliga abgerutscht. Nun will der Traditionsverein mit dem neuen Trainer Gertjan Verbeek zu neuen Ufern aufbrechen.

"Haben zu viele Gegentore kassiert"

Im Interview mit bundesliga.de spricht Bochums Außenverteidiger Stefano Celozzi über den Saisonverlauf, den neuen Coach und seine Hoffnung aufs erste Tor seiner Profikarriere.

bundesliga.de: Stefano Celozzi, wie bewerten Sie Ihr erstes Halbjahr in der 2. Bundesliga rückblickend?

Stefano Celozzi: Es war ziemlich turbulent. Ich kam erst etwas später zum VfL dazu, als die Vorbereitung schon lief und das erste Trainingslager bereits abgeschlossen war. Ich musste mich schnell einfinden. Das war kein Problem. Die Jungs haben mir sehr geholfen, das war klasse. Dann haben wir relativ gut angefangen in der Meisterschaft und dem Pokalsieg gegen Stuttgart. Wir waren zwischenzeitlich Erster in der Tabelle und haben nicht nur gute Ergebnisse erzielt, sondern auch gut gespielt. Dann kam ein Einbruch und eine Ergebniskrise. Die hat sich bis zum Ende hingezogen. Wir haben zum Schluss zwar wieder mehr Stabilität reinbekommen, sind aber immer noch die Unentschiedenkönige.

bundesliga.de: Haben Sie eine Erklärung dafür, wie es zu diesem wie Sie sagen "Einbruch" gekommen ist?

Celozzi: Das ist von mehreren Faktoren abhängig. Teilweise hatten wir auch einfach nur Pech wie in Kaiserslautern. Im Großen und Ganzen haben wir zu viele Gegentore kassiert.

"Spielweise beruht auf Ballbesitz"