Der 1. FC Kaiserslautern marschiert unaufhaltsam Richtung Bundesliga. Der viermalige deutsche Meister gewann mit 4:1 (3:0) gegen Energie Cottbus und baute seinen Vorsprung an der Spitze der 2. Bundesliga aus. Während der FC St. Pauli durch ein 5:3 (2:2) gegen Rot-Weiß Oberhausen Platz 3 festigte, erlitten der FC Augsburg und Fortuna Düsseldorf Rückschläge im Aufstiegskampf.

Hansa Rostock verspielte kurz vor Schluss beim 2:2 (2:1) beim SC Paderborn einen wichtigen Sieg im Tabellenkeller. Kaiserslautern hat acht Runden vor Schluss acht Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz und sogar 13 Punkte auf Rang 4.

"Wir machen keine großen Sprüche"

"Nie mehr zweite Liga!", rief der Großteil der Zuschauer auf dem Betzenberg bereits lautstark. "Der Vorsprung ist wieder so groß, wie er vor Wochen schon mal war", sagte Torwart Tobias Sippel: "Noch haben wir nichts erreicht, mit 57 Punkten ist noch keiner aufgestiegen. Wir halten weiter den Mund und machen keine großen Sprüche."

Rodnei (3.) und U-21-Nationalspieler Sidney Sam mit einem "Doppelpack" (24., Foulelfmeter/39.) sicherten Lautern bereits zur Pause einen komfortablen Vorsprung. Erik Jendrisek erhöhte danach auf Flanke von Sam (61.). Für die Gäste betrieb Marc-Andre Kruska per Foulelfmeter (69.) nur Ergebniskosmetik. Zudem sah Emil Jula die Gelb-Rote Karte (75.).

Wechselbad der Gefühl für die "Kiezkicker"

St. Pauli fand nach drei Niederlagen in Folge den Weg aus der Krise. Beim 5:3-Sieg gegen Oberhausen erlebten die Hanseaten ein Wechselbad der Gefühle. St. Pauli ging durch Marius Ebbers (5.) und Matthias Lehmann (24.) zwei Mal in Führung. Oberhausen glich durch Moritz Stoppelkamp (18.) und Daniel Gordon (30.) jeweils aus. Nach dem Seitenwechsel trafen Bastian Oczipka (54.), Florian Bruns (74.) und Fabian Boll (85.) für die Platzherren. Marinko Miletic (77.) war für RWO erfolgreich.

"Das war ein sehr kurioses Spiel. Wir freuen uns über die drei Punkte und waren willens diese Partie zu gewinnen. Auch wenn wir nicht alles richtig gemacht haben, bin ich insgesamt mit der Leistung zufrieden. Wir haben den ersten Schritt getan und wollen da oben dran bleiben´, sagte Trainer Holger Stanislawski.

Rostock nur mit Remis

Beim Tabellenzweiten Augsburg mahnte Torhüter Simon Jentzsch nach dem 0:1 (0:1) beim Karlsruher SC und der ersten Pleite des FCA seit drei Monaten mit Blick auf den anvisierten Aufstieg: "Wir haben noch einen weiten Weg vor uns." Lars Stindl (27.) stoppte mit Karlsruhes Tor des Tages den Höhenflug der Gäste.

Frustriert war Fortuna-Torjäger Martin Harnik nach Düsseldorfs 0:2 (0:1) beim Abstiegskandidaten FSV Frankfurt. "Das war ein Scheißtag. Ich bin bedient´, sagte der Österreicher, der gleich ein halbes Dutzend Chancen vergeben hatte. Wie es geht, zeigte der Brasilianer Cidimar, der mit seinem "Doppelpack" (24., 63.) zum Matchwinner avancierte.

Rostock liegt nach dem Remis in Paderborn nur noch aufgrund der besseren Tordifferenz vor dem FSV. Nach zuletzt acht Spielen ohne Sieg war das Ende der Negativserie in Sicht, ehe Paderborn in der Schlussphase durch einen Treffer von Sven Krause (86.) noch zu einem 2:2 (1:2) kam. Fin Bartels (7.) hatte die Gäste mit 1:0 in Führung gebracht, bevor Frank Löning (12.) ausgleichen konnte. Andreas Dahlen (44.) sorgte noch vor der Pause für die erneute Führung des Tabellenfünfzehnten, für den es letztlich aber nicht zum Sieg reichte.