Babelsberg - Der FC St. Pauli hat am Mittwochabend beim Regionalligisten SV Babelsberg 03 auch das dritte Testspiel der Saisonvorbereitung gewonnen. Die Tore für die "Kiez-Kicker" erzielten vor ca. 3.500 Zuschauern in der ersten Halbzeit Christopher Nöthe (7.) und Michael Gregoritsch (45.). Nachdem den Gastgebern durch Süleyman Koc zwei Mal der zwischenzeitliche Ausgleich gelungen war (30., 66.), versenkten Florian Kringe (82.) und John Verhoek (89.) in der Schlussphase zwei Elfmeter zum 4:2-Endstand für die Hamburger.

Cheftrainer Michael Frontzeck musste dabei auf Florian Mohr (Reha nach Rücken-OP), Dennis Daube (Außenbandriss im Knie) und Sebastian Schachten verzichten. Dennnoch ging die Begegnung ging flott los: Schon in der 3. Minute hatten die Gastgeber durch Koc die erste Chance, doch Tschauner war auf dem Posten. Danach übernahmen die Hanseaten aber schnell die Kontrolle über die Partie. Eine schöne Kombination über Maier und Rzatkowski vollendet Christopher Nöthe aus acht Metern zur Führung (7.).

Die Frontzeck-Elf kombinierte weiterhin gefällig, was fehlte, war der berühmte letzte Pass. Die Ausnahme bildete ein Zuspiel Gregoritschs, mit dem er Nöthe auf die Reise schickte. Der Stürmer war auf und davon, ließ sich schließlich aber zu weit abdrängen (25.). Und plötzlich stand es 1:1: Ein langer Ball aus dem Mittelfeld fand am Strafraumrand Koc, der die Kugel am herauskommenden Tschauner vorbei in die Maschen setzte (30.).

Nöthe muss verletzt vom Platz



Mit dem Halbzeitpfiff fiel dann doch noch die Führung für St. Pauli. Rzatkowski brachte eine Ecke von rechts vor das Tor, Gregoritsch schraubte sich hoch: Kopfball. Tor! Coach Frontzeck nahm in der Pause sieben Wechsel vor. Nach einem Zusammenprall mit dem gegnerischen Keeper musste Nöthe mit einer Gehirnerschütterung vom Platz und weil kein Feldspieler mehr auf der Bank saß, spielten die "Braun-Weißen" nun zu zehnt weiter und agierten in der Abwehr zeitweise etwas unkonzentriert.

Koc lief alleine auf Tschauner zu, der den Ball überragend abwehrte (65.). Bei der anschließenden Ecke war es wieder Koc, der an der Strafraumkante zum Abschluss kam. Die abgefälschte Pille fand den Weg ins Tor: Der Ausgleich (66.). Nach dem 2:2 plätscherte das Spiel ein bisschen vor sich hin, aber rund zehn Minuten vor dem Ende zog die Frontzeck-Elf das Tempo wieder an:

Verhoek legte das Leder im Sechzehner auf Maier ab, der das Spielgerät aber über das Tor jagte (80.). Zwei Minuten später tauchte der 19-Jährige schon wieder im Strafraum auf. Keeper Feber fällte den Mittelfeldspieler - Elfmeter. Florian Kringe trat an und versenkte sicher zum 3:2 (82.). Kurz vor dem Abpfiff bekam St. Pauli noch einen zweiten Elfmeter zugesprochen, als Thy im Sechzehner gefoult wurde. Dieses Mal legte Verhoek den Ball auf den Punkt und traf sicher zum 4:2-Endstand (89.)!

FC St. Pauli 1. Halbzeit: Tschauner - Nehrig, Thorandt, Gonther, Halstenberg - Boll, Rzatkowski, Maier, Buchtmann - Gregoritsch, Nöthe

FC St. Pauli, 2. Halbzeit: Tschauner - Schindler, Ziereis, Kalla, Halstenberg - Kurt, Kringe, Maier, Thy - Nöthe, Verhoek

Tore: 0:1 Nöthe (7.), 1:1 Koc (30.), 1:2 Gregoritsch (45.), 2:2 Koc (66.), 2:3 Kringe (82., FE), 2:4 Verhoek (89., FE)

Zuschauer: 3.500