Hamburg - Gewürfelt hatten Andre Schubert und Jan-Moritz Lichte die Aufstellung nicht. Einige Fans rieben sich am Freitag aber doch verwundert die Augen.

Nachdem Marius Ebbers in der Innenverteidigung gegen den SV Raisdorf geschwächelt hatte, setzte Schubert den Stürmer auf die rechte Aussenverteidigerposition. Max Kruse verteidigte links, den Part in der Spitze übernahm Markus Thorandt. Für Philipp Heerwagen sollte es das Abschiedsspiel vom FC St. Pauli werden - der Keeper musste in seinem letzten Spiel kurz vor Schluss den Anschlusstreffer der Hausherren aus Buxtehude hinnehmen.

"Zehner" Fabian Boll und Dennis Daube erzielten vor der Pause die ersten beiden Treffer für die "Kiez-Kicker". Zur Halbzeit brachte der Trainer dann die mit viel Vorschusslorbeeren bedachte Doppelspitze Tschauner und Pliquett in die Partie. Es war jedoch dem ebenfalls eingewechselten Mahir Saglik vorbehalten den dritten Treffer für den FC St. Pauli zu erzielen. Der Schlusspunkt allerdings war einem Buxtehuder Akteur vorbehalten. Kevin Hahn erzielte erst das zwischenzeitliche 1:3, legte dann kurz vor Schluss noch einmal nach und brachte den Ball erneut im Tor unter - diesmal war es jedoch der eigene Kasten. Kurz danach war Schluss, der FC St. Pauli gewann in Buxtehude mit 4:1.