Belek - Praktisch fast zur selben Zeit, zu der in der vergangenen Woche noch der Flieger in Antalya gelandet ist, ging es für das Kleeblatt am Freitagabend in das dritte Testspiel im Trainingslager im türkischen Belek. Im Finale des "SunExpress Cup of Belek" kam es zum Duell mit Young Boys Bern, die im selben Hotel wie die Spielvereinigung untergebracht sind. Zuvor besiegte das Kleeblatt den FC Thun, während sich Bern im Halbfinale gegen Hertha BSC Berlin im Elfmeterschießen durchsetzen konnte.

Die Schweizer begannen sehr druckvoll und haben das Kleeblatt sehr früh angelaufen. Mehr als ein Freistoß, der für Miro Varvodic kein Problem darstellte, kam dabei aber nicht heraus. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase begann die Spielvereinigung sich spielerisch aus dieser Umklammerung zu befreien und selbst immer wieder gefährlich vor das Gehäuse der Schweizer zu kommen. Lam, zweimal Freis und Stiepermann hatten gute Möglichkeiten, beziehungsweise wurden in letzter Sekunde entscheidend gestört. In der 13. Minute ließ die Fürther Mannschaft dem Schweizer Erstligisten aber keine Chance mehr. Florian Trinks zog aus der Distanz ab und erzielte mit einem sehenswerten Distanzschuss das 1:0.

Die Führung hielt fünf Minuten ehe ein intensiver Zweikampf im Sechzehner zum Elfmeterpfiff führte. Hoarau verwandelte diesen Ball sicher und so stand es in der 18. Minute wieder Unentschieden. Allerdings nicht für eine allzu lange Zeit, denn schon in der 21. Minute war Fürth wieder in Front. Zhi-Gin Lam zog aus zentraler Position ab und ließ den Ball im Winkel einschlagen. Keine Abwehrchance für den Keeper. Das Spiel wurde weiterhin intensiv geführt, allerdings kam es nicht mehr zu den ganz großen Chancen, mit einer Ausnahme: Der Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:1 prüfte Varvodic, der aber stark parierte.

Elf neue Spieler zum zweiten Durchgang

Zur Pause wurde auf beiden Seiten gewechselt, beim Kleeblatt gab es auch in diesem Spiel wieder elf neue Spieler zum Wiederanpfiff. Die erste Chance des zweiten Durchgangs, eine Parallele zur ersten Hälfte, hatte aber wieder Bern.  Nach einem Freistoß funktionierte die Abseitsfalle nicht. Deshalb war ein Berner Angreifer frei vor Lerch, lupfte den Ball aber drüber. Besser machte es die Spielvereinigung, die nach einem schön vorangetragenen Angriff auf 3:1 erhöhte. Eine Flanke von Guilherme köpfte Robert Zulj gezielt unter die Latte. Vier Minuten später folgte das 4:1. Nach einem Ballverlust ging es beim Kleeblatt ganz schnell. Tom Weilandt nutzte die Verwirrung der Schweizer Hintermannschaft und zog an der Strafraumkante ab.

In der Folge hatte meist Fürth den Ball und Bern konzentrierte sich mehr auf die Defensive. Das Kleeblatt nahm an und ließ Ball und Gegner laufen, auch wenn es zunächst nicht mehr zu größeren Chancen kam. In der 75. Minute nutzte Bern eine Unaufmerksamkeit zum 2:4. Sanogo setzte den Ball gezielt ins Eck und ließ Lerch damit keine Chance. Auch wenn dadurch nochmal etwas Schwung aufkam, das Kleeblatt blieb Herr der Lage und konnte das Spiel kontrollieren und hinten sicher stehen. So standen am Ende der verdiente Turniersieg des SunExpress Cup of Belek und die Überreichung der großen Trophäe. Ein schöner Abschluss des achttägigen Trainingslagers am türkischen Strand.

SpVgg Greuther Fürth,1.HZ: Varvodic  - Korcsmár, Holter, Thesker, Gießelmann - Wurtz, Fürstner, Trinks, Lam - Stiepermann, Freis

2.HZ: Lerch - Golla, Kartalis, Röcker, Schröck - Davies, Caligiuri, Guilherme, Weilandt - Zulj, Przybylko

BSC Young Boys Bern: Mvogo - Hadergjonaj (67. Bürgy), Vilotic, Von Bergen (67. Rochat), Lecjaks (46. Bürki) - Bertone (46. Gajic), Sanogo - Steffen (74. Fekete), Gerndt (46. Kubo), Nuzzolo - Hoarau (46. Afum)

Tore: 1:0 Trinks (13.), 1:1 Hoarau (18.), 2:1 Lam (21.), 3:1 Zulj (54.), 4:1 Weilandt (60.), 4:2 Sanogo (75.)

Zuschauer: 100