Zusammenfassung

  • Am 3. August rollt der Ball auch in der 2. Bundesliga wieder.

  • Gleich zu Beginn gibt es einen echten Kracher im Norden.

  • Der HSV eröffnet gegen Holstein Kiel die neue Spielzeit.

Köln - Die 2. Bundesliga geht wieder los! Am Freitag, 3. August, machen Hamburg und Kiel um 20.30 Uhr den Anfang. Mit Absteiger HSV und Aufsteiger Magdeburg nehmen zwei Mannschaften zum ersten Mal überhaupt an der 2. Bundesliga teil, mit Absteiger Köln und Aufsteiger Paderborn treten zwei alte Bekannte erneut an.

>>> Zum Download: Der offizielle Spielplan 2018/19

>>> Kreuztabelle: Alle 306 Spiele der 2. Bundesliga auf einen Blick

>>> Hol Dir den Spielplan direkt auf Dein Smartphone

1. Spieltag: Hamburger SV - Holstein Kiel

Der Hamburger SV empfängt zum Auftakt der neuen Saison der 2. Bundesliga Holstein Kiel. Es ist das Aufeinandertreffen der zwei Clubs, die die Bundesliga in der letzten Spielzeit am engsten verpassten. Dem HSV fehlten zwei Punkte, um sich zumindest noch in der Relegation beweisen zu dürfen – Kiel trat in eben jener an und musste sich dort Wolfsburg geschlagen geben. Klar, dass Hamburg und Holstein mit Ambition in das neue Spieljahr starten. Zudem trennen das Volksparkstadion der Rothosen und das Holstein-Stadion der Störche gerade einmal gute 90 Autominuten.

>>> Trainingsstart in Hamburg: Fanaufmarsch trotz Regen

Video: HSV - ein Club mit großer Historie verabschiedet sich aus der Bundesliga

2. Spieltag: MSV Duisburg - VfL Bochum

Nur etwas mehr als eine halbe Stunde liegt zwischen der Duisburger Schauinsland-Reisen-Arena und dem Bochumer Vonovia Ruhrstadion. In Ersterer spielen der MSV Duisburg und der VfL Bochum 1848 bereits am 2. Spieltag gegeneinander. Während beide Städte nicht direkt aneinandergrenzen, beendeten die beiden Teams aus dem Ruhrgebiet die letzte Saison der 2. Bundesliga als direkte Nachbarn: Der VfL belegte Tabellenplatz sechs, der MSV als Aufsteiger Rang sieben – jeweils punktgleich mit dem Vierten Bielefeld. Durchaus Grund für beide Fanlager, sich auf die neue Spielzeit zu freuen.

2. Spieltag: SV Sandhausen - Hamburger SV

2017/18 lief der Hamburger SV noch in Dortmund, München und Berlin auf, die kleinste Spielstätte der Bundesliga steht mit 24.000 Zuschauern in Freiburg. Beim SV Sandhausen tritt der HSV erstmals auf Ebene der 2. Bundesliga in einer der kleinsten Arenen an: im BWT-Stadion am Hardtwald, das 15.414 Fußballbegeisterten Platz bietet. Der Verein aus der größten Stadt der 2. Bundesliga reist schon am 2. Spieltag zum Verein aus der kleinsten Stadt: Während in Hamburg mehr als 1,8 Millionen Menschen leben, bedeutet Sandhausen nur für knapp 15.000 das Zuhause.

>>> Sandhausen nimmt den Gislason-Hype mit Humor

3. Spieltag: SSV Jahn Regensburg - Holstein Kiel

Zwischen Regensburg und Kiel liegen 600 Kilometer Luftlinie, 800 Kilometer Strecke mit dem Auto – die weiteste Entfernung, die Auswärtsreisende in der 2. Bundesliga zurücklegen können. Norwegen ist Kiel näher als Regensburg, Italien Regensburg näher als Kiel. Ein Erfolg für beide Mannschaften, dass das Duell in der zweiten Saison in Folge in der 2. Bundesliga stattfindet – gingen beide doch als Aufsteiger in das Vorjahr. An den Gang zurück in die 3. Liga dachten aber weder Holstein Kiel noch der SSV Jahn Regensburg: Holstein beendete die Spielzeit auf Relegationsplatz drei, der SSV Jahn sechs Zähler dahinter auf Rang fünf.

>>> Tränenreicher Anfang-Abschied: Kiel verpasst gegen Wolfsburg den Durchmarsch

4. Spieltag: 1. FC Köln - FC St. Pauli

Wenn der 1. FC Köln zum FC St. Pauli ins Millerntor-Stadion reist, lebt eine alte Fanfreundschaft auf. Nachdem Köln 1978 nach einem Sieg gegen St. Pauli im Hamburger Volksparkstadion letztmals die Deutsche Meisterschaft feierte, feierten die Anhänger beider Lager gemeinsam. Seitdem tat sich viel, zuletzt vor allem bei den Domstädtern: Der FC geht jetzt, nachdem er im letzten Spieljahr noch an der Europa League teilnahm, in sein neuntes in der 2. Bundesliga seit 1998. Die Kiezkicker absolvieren ihre achte Saison in Folge in der 2. Bundesliga.

>>> Trainingsauftakt in Köln: optimistisch in die Mission Wiederaufstieg

>>> Geißböcke-Trainer Anfang im Interview: "Zeit, dass es losgeht"

Video: Jonas Hector erzielt das Goal of the Season 2017/18

8. Spieltag: Hamburger SV - FC St. Pauli

Das letzte Hamburger Stadtderby gab es 2011, nun ist es wieder soweit: Der Hamburger SV bekommt es mit dem FC St. Pauli zu tun. Keine sieben Kilometer liegen mit dem Auto zwischen dem Volksparkstadion und dem Millerntor-Stadion. Es ist ein Duell mit viel Geschichte: Erstmals nahmen es HSV und Kiezkicker 1924 in der Alsterkreis-Liga miteinander auf, die erste Partie in der Bundesliga datiert auf 1977. Nach dem ersten Abstieg der Rothosen, findet jetzt erstmals ein Hamburg-Derby in der 2. Bundesliga statt.

>>> Hamburg beginnt die Vorbereitung: Wiederauferstehung des Dinos?

9. Spieltag: 1. FC Magdeburg - Dynamo Dresden

66 Pflichtspiele absolvierten der 1. FC Magdeburg und die SG Dynamo Dresden bereits gegeneinander. Das Derby gehört zu den bedeutendsten Ostdeutschlands – und findet 2018/19 erstmals in der Bundesliga oder 2. Bundesliga statt. Zwei Aufeinandertreffen gab es 2015/16 in der 3. Liga, zwölf seit 1999 in der Regional- oder Oberliga; vorher traten Magdeburg und Dresden in der DDR-Oberliga gegeneinander an.

>>> Aufsteiger Magdeburg startet Vorbereitung auf "harte" 2. Bundesliga

12. Spieltag: Hamburger SV - 1. FC Köln

Am 12. Spieltag kommt es zum Duell der Bundesliga-Absteiger: Der Hamburger SV begrüßt den 1. FC Köln. Hamburg und Köln gehen als Top-Favoriten in die neue Saison und wollen das verkorkste Vorjahr laut eigenen Ankündigungen sofort wiedergutmachen. In der 2. Bundesliga bekommen es zwei Clubs miteinander zu tun, die zu den besten Zehn der Bundesliga-Geschichte gehören: In der ewigen Tabelle belegt der HSV mit 2270 Punkten Platz vier, der FC mit 1806 Zählern Rang sechs.

>>> Vorbereitungsstart in Köln: Nur der Aufstieg zählt

Video: HSV gegen FC - das letzte Duell

15. Spieltag: SC Paderborn - DSC Arminia Bielefeld

Das Ostwestfalenderby gehört zu den jüngeren Derbys der deutschen Fußballhistorie: Erstmals spielten der SC Paderborn und der DSC Arminia Bielefeld auf Profiebene 2009 gegeneinander, seitdem insgesamt achtmal in der 2. Bundesliga und einmal im DFB-Pokal. In der kommenden Spielzeit kommen mindestens die Pflichtpartien zehn und elf dazu, die bisherige Bilanz spricht für Bielefeld: Viermal gewann die Arminia, zweimal Paderborn.

17. Spieltag: 1. FC Union Berlin - VfL Bochum

Der 1. FC Union Berlin ist seit 2009 Teil der 2. Bundesliga, der VfL Bochum 1848 seit 2010 – Union und Bochum sind damit die beiden Mitglieder, die am längsten ohne Unterbrechung in der 2. Bundesliga antreten. Insgesamt gab es 18 Duelle zwischen den beiden Teams, siebenmal siegte der VfL, neunmal Berlin. Am 17. Spieltag beschließen die Eisernen und die Ruhrgebietler die Hinrunde – vielleicht deutet sich dann bereits an, ob Hoffnung auf den immer wieder erhofften Bundesliga-Aufstieg besteht.

>>> Der offizielle Transfermarkt der 2. Bundesliga

>>> Der Sommerfahrplan der 2. Bundesliga