Lara - Der SV Darmstadt 98 hat sein erstes Testspiel im Rahmen des Trainingslagers in Antalya/Lara etwas unglücklich verloren.

Die Lilien unterlagen dem kasachischen Erstligisten FK Kairat Almaty trotz einiger guter Möglichkeiten mit 0:1 (0:1). Weitere Testspiele in der Türkei sind gegen den SC Paderborn (20. Januar) sowie gegen die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund (24. Januar) angesetzt.

"Spritzigkeit fehlte in vielen Situationen"

"Das war ein richtig guter Test für uns", sagte Dirk Schuster: "Wenn man bedenkt, dass wir viele und harte Einheiten hinter uns haben, war unsere Vorstellung in Ordnung. Wir haben uns gut bewegt und einige Chancen rausgespielt. Andererseits wurde auch deutlich, dass wir noch einiges an Arbeit vor uns haben. Vor allem die Spritzigkeit fehlte in vielen Situationen."

Gegen den FK Kairat Almaty, der sich als Drittplatzierter der Ende 2014 abgeschlossenen kasachischen Liga für die 1. Qualifikationsrunde der Europa League qualifiziert hat, spielte sich der SVD unmittelbar nach dem Anpfiff die erste Gelegenheit heraus: Nach einer Flanke köpfte Ronny König den Ball ins Tor - der Stürmer hatte jedoch den kasachischen Torwart im Fünfer behindert.

Firat und Bregerie verpassen den Ausgleich

In der Folge hatte Almaty etwas mehr vom Spiel, Chancen erarbeiteten sich jedoch weiter die Lilien: Erst köpfte Aytac Sulu drüber, dann traf der Kapitän mit dem Kopf den Pfosten - und dann war es Marco Sailer, der beim Abstauben ebenfalls am Alu scheiterte. Quasi aus dem Nichts gingen die Kasachen in der 26. Minute nach einer Ecke in Führung, darauf verpasste es Riera (37.), nachzulegen.

In der Pause wechselten die Lilien fast komplett durch. Marcel Heller war es, der in der 55. Minute frei vor dem kasachischen Tor auftauchte, jedoch drüber hob. Zehn Minuten später scheiterte Hanno Behrens nach einem Zuspiel von Maurice Exslager am kasachischen Torhüter. Auf der anderen Seite verhinderte Christian Mathenia mit einer schönen Parade das 0:2.

Nachdem das Spiel in der Schlussphase etwas verflachte, verpassten noch Serkan Firat (84.) aus 20 Metern sowie Romain Brégerie aus spitzem Winkel den verdienten Ausgleich.