San Pedro del Pinatar - Der FSV Frankfurt hat gegen den kroatischen Rekordmeister und aktuellen Titelträger Dinamo Zagreb ein 2:2- (1:0)-Unentschieden erkämpft. Torschützen für die Schwarz-Blauen waren Faton Toski und Manuel Konrad. Die Partie war das zweite Testspiel im Rahmen des FSV-Trainingslagers im spanischen San Pedro del Pinatar.

Die erste gute Tormöglichkeit erarbeitete sich FSV-Neuzugang Timm Golley mit einem Schuss von der linken Strafraumkante, der haarscharf am langen Pfosten vorbeisegelte. Golley probierte es auch zwei Minuten später erneut mit einem Torschuss, auch dieser Versuch war nicht von Erfolg gekrönt.

Halbe Stunde bis zum ersten Tor

Erfolgreicher wurde es nach einer knappen halben Stunde, als Markus Ballmert von der rechten Seite flankte. Der abgefälschte Ball landete bei Faton Toski, der sich diese Gelegenheit nicht entgehen ließ und souverän zur 1:0-Führung einschob. Beinahe hätte Edmond Kapllani das Resultat noch in der ersten Halbzeit erhöht, doch sein raffinierter Schlenzer schrammte ganz knapp am langen Pfosten vorbei.
 
Der Rekordmeister aus Zagreb verzeichnete ebenfalls Möglichkeiten, denen jedoch die Präzision fehlte bzw. von Torhüter Sören Pirson vereitelt wurden. Erst nach einer gespielten Stunde lief Endri Cekici mit dem Ball in zentrale Position kurz vor die Strafraumgrenze und ließ dem in der zweiten Halbzeit eingewechselten FSV-Keeper Jannis Pellowski keine Chance. Rund 20 Minuten später drehte Ante Coric – ebenfalls per Weitschuss – den Spielstand auf 2:1 zugunsten der Kroaten.

Konrad setzt den Schlusspunkt

Doch den Schlusspunkt des Spiels setzte FSV-Kapitän Manuel Konrad, ebenfalls mit einem Schuss von außerhalb des Strafraums. Per Vollspannstoß knallte er die Kugel durch Freund und Feind hindurch ins linke untere Toreck.
 
"Unterm Strich war das ein gerechtes Unentschieden. Es war ein guter, körperbetonter Test gegen einen aggressiven Gegner mit wechselnden Vorteilen. Es gab Phasen, in denen wir besser waren, in der ersten halben Stunde der zweiten Hälfte war der Gegner besser und kam zu Torerfolgen. Daher geht das Ergebnis in Ordnung", resümierte FSV-Geschäftsführer Uwe Stöver nach der Partie.
 
FSV Frankfurt, 1. Halbzeit: Pirson – Ballmert, Kaffenberger, Oumari, Bittroff – Kruska, Burdenski – Roshi, Toski, Golley – Kapllani.
Dinamo Zagreb, 1. Halbzeit: Carvalho – Pinto, Sigali, Santos, Pivaric – Fiolic, Machado, Antolic, Pjaca – Hodzic, Gojak.
 
FSV Frankfurt, 2. Halbzeit: Pellowski – Huber, Schlicke, Balitsch, Schorr - Konrad, Kauko - Engels, Grifo, Dedic – Aoudia.
Dinamo Zagreb, 2. Halbzeit: Jezina – Matel, Vukojevic, Taravel, Pivaric – Santos – Fernandes, Olmo, Coric, Cekici – Henríquez.
 
Tore: 1:0 Toski (28. Min.), 1:1 Cekici (60. Min.), 1:2 Coric (79. Min.), 2:2 Konrad (87. Min.)
 
Schiedsrichter: Francisco Javier Sánchez Conesa
Assistenten: Daniel Cayuela Cervantes, Juan Alberto Martinez Canavate