München - Der TSV 1860 München hat nach einer erneuten Zittersaison dank Retter Daniel Bierofka den Klassenerhalt sicher, für den SC Paderborn wird es als Tabellenschlusslicht dagegen eng. Die Löwen gewannen mit 1:0 (0:0) gegen die Ostwestfalen. Der Bundesliga-Absteiger kann sich am letzten Spieltag gegen den 1. FC Nürnberg immerhin noch in die Relegation retten.

Die Löwen dürfen indes nach dem dritten Zu-Null-Sieg unter Bierofka erneut für die 2. Bundesliga planen. Der Coach, der keine Trainerlizenz für den Profibereich besitzt, hat seine schwierige Mission erfüllt. Jan Mauersberger sicherte mit seinem Treffer in der 73. Minute den umjubelten Erfolg der Löwen. Paderborn, das nur eins der letzten sieben Spiele gewinnen konnte, setzte dagegen seine Talfahrt fort.

Spannung pur- am Ende brüllen die Löwen

Beide Teams gingen vor 54.100 Zuschauern zunächst nicht volles Risiko. 1860 wirkte aber insgesamt erst einmal agiler und strukturierter. Daylon Claasen hatte auch zwei gute Möglichkeiten zur Führung. Ansonsten ging aber von den Löwen wenig Gefahr aus. Auch Paderborn hatte zunächst offensiv nicht viel zu bieten, konnte die Partie aber nach gut einer halben Stunde offener gestalten.

Nach dem Wechsel erwischte Paderborn den besseren Start. Die Sechziger hatten viel Glück, dass der SC in dieser Phase nicht in Führung ging. Paderborn war das bessere Team - doch effektiver waren die Münchner.

SID

>>> Zum Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken