Traumstart für das Kleeblatt. Bereits in der zweiten Minute köpft Robert Zulj (l.) eine Flanke von Veton Berisha (r.) zum 1:0 ins Tor - © imago / Zink
Traumstart für das Kleeblatt. Bereits in der zweiten Minute köpft Robert Zulj (l.) eine Flanke von Veton Berisha (r.) zum 1:0 ins Tor - © imago / Zink
2. Bundesliga

Frühstarter Zulj sichert den Kleeblättern den Dreier

München - Im Abstiegskampf der 2. Bundesliga muss der TSV 1860 München einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Das Team von Trainer Benno Möhlmann unterlag zum Auftakt des 29. Spieltags der SpVgg Greuther Fürth etwas unglücklich 0:1 (0:1) und bleibt nach dem vierten Spiel nacheinander ohne Sieg auf dem Relegationsrang.

Die Löwen (25 Punkte) trennt nur ein Zähler vom SC Paderborn und einem direkten Abstiegsplatz. Fürth (40) liegt als Achter im gesicherten Mittelfeld und wird die Saison ohne Abstiegssorgen beenden.

Fürth legte einen Traumstart hin und ging bereits in der zweiten Minute in Führung, als Robert Zulj einen Konter wuchtig per Kopf abschloss. Vor 18.300 Zuschauern in der Münchner Allianz Arena präsentierte sich 1860 danach verunsichert, vor allem über die linke Seite kamen die Gäste immer wieder zu gefährlichen Offensivaktionen. Erst nach rund einer halben Stunde stabilisierte sich München und kam durch Angreifer Sascha Mölders zu mehreren Torchancen. 

Hinten sicher

Nach dem Seitenwechsel drängten die Gastgeber auf den Ausgleich. Die Möhlmann-Elf verlagerte das Spiel in die gegnerische Hälfte, fand aber zu selten die nötigen Räume und blieb vor dem Tor zu harmlos. Fürth ließ derweil viele der guten Ansätze aus der Anfangsphase vermissen und beschränkte sich aufs Kontern, stand hinten aber sicher und ließ keinen Gegentreffer zu.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken