Fürth - Der FC St. Pauli hält sich weiterhin im Windschatten der Aufstiegsränge auf. Die Hamburger setzten sich nach einer souveränen Vorstellung mit 2:0 (1:0) bei der SpVgg Greuther Fürth durch und liegen nur drei Punkte hinter dem 1. FC Nürnberg, der auf dem Relegationsplatz steht. Fürth befindet sich noch im Niemandsland der Tabelle.

Während die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen einen guten Start in die Restsaison hinlegte und nach zuletzt nur einem Sieg aus fünf Spielen wieder in die Erfolgsspur zurückfand, dehnten die Fürther ihre Negativserie aus. Von den letzten acht Partien gewann das Team von Trainer Stefan Ruthenbeck lediglich eine und befindet sich im Tiefflug.  

Sehenswerter Lupfer von Sobota

Verteidiger Marc Hornschuh (34.) brachte den Kiez-Klub aus abseitsverdächtiger Position nach einer Flanke von Christopher Buchtmann und anschließender Kopfballverlängerung von Bernd Nehrig in Führung. Waldemar Sobota (62.) vollendete Mitte der zweiten Hälfte einen Konter mit einem sehenswerten Lupfer.

Obwohl die Mittelfranken vor 12.055 Zuschauern zumeist optische Vorteile hatten, geriet die Defensive der Lienen-Elf nur selten in ernste Bedrängnis. Fürth weist nun die schlechteste Bilanz der Liga auf, wenn man die letzten zehn Spiele zugrundelegt.  

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken