Freiburg - Der SC Freiburg hat sich mit dem siebten Heimsieg der Saison in die Winterpause verabschiedet und 1860 München noch tiefer in den Tabellenkeller geschossen. Gegen die Löwen gewann das Team von Trainer Christian Streich mit 3:0 (2:0) und festigte damit Tabellenplatz zwei hinter RB Leipzig. Die Münchner überwintern hingegen auf Platz 17.

Maximilian Philipp (34.) und Jonas Föhrenbach (44.) brachten die Breisgauer allerdings etwas glücklich in der ausgeglichenen ersten Halbzeit in Führung. Vincenzo Grifo legte nach (65.). Im zweiten Durchgang hatten die Gäste dem Sport-Club kaum noch etwas entgegenzusetzen.

17 Grad, ausverkauftes Haus

"Es ist wichtig, dass wir jetzt den Reset-Knopf drücken", sagte Löwen-Sportdirektor Oliver Kreuzer bei Sky: "Ich glaube, dass mit einer guten Vorbereitungsphase und ein paar Impulsen von außen noch alles möglich ist." Münchens Trainer Benno Möhlmann äußerte: "Wir haben einfach nicht das Selbstbewusstsein, das man braucht."

Bei frühlingshaften Temperaturen tat sich vor 24.000 Zuschauern im ausverkauften Schwarzwald-Stadion in der Anfangsphase nur wenig. Die Gastgeber waren zu Beginn das leicht bessere Team. Freiburg verpasste es aber zunächst, daraus auch Kapital zu schlagen. 

1860 München verpasst die Führung

Die Gäste aus München, die mit der Pokal-Niederlage gegen den VfL Bochum (0:2) im Gepäck angereist waren, hielten immer besser mit und kamen auch immer wieder gefährlich vor das Tor von SC-Torwart Alexander Schwolow. Philipp und Föhrenbach bestraften jedoch die mangelnde Münchner Chancenverwertung aber eiskalt. Nach der Pause verwaltete Freiburg das Spiel, Grifo erhöhte aus der Distanz.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken