Freiburg - Der SC Freiburg hat auch im Verfolgerduell der 2. Bundesliga seine Offensivstärke unter Beweis gestellt und vorerst den Sprung auf einen direkten Aufstiegsplatz geschafft. Der Absteiger aus der Budnesliga setzte sich zum Auftakt des 5. Spieltags gegen den SV Sandhausen mit 4:1 (3:0) durch und liegt hinter dem punktgleichen Tabellenführer VfL Bochum (12 Zähler) auf Rang zwei.

Am Sonntag könnte der FC St. Pauli (10) durch einen Sieg beim FSV Frankfurt allerdings wieder vorbeiziehen. Sandhausen (7) verpasste durch die erste Saisonniederlage den Sprung auf Rang drei.

Grifo mit Doppelpack

Mike Frantz (9.), Top-Torjäger Nils Petersen (30.) und Vincenzo Grifo (37.) sorgten noch vor dem Pausenpfiff für die Vorentscheidung an der Dreisam. Kurz vor Schluss erhöhte erneut Grifo (79.) mit einem direkten Freistoß in den Torwinkel. Florian Hübner (88.) gelang nur noch der späte Ehrentreffer für die Gäste. Petersen liegt mit nun fünf Treffern gleichauf mit Sandhausens Andrew Wooten an der Spitze der Torjägerliste.

Vor 21.900 Zuschauern trafen die bislang erfolgreichsten Offensivreihen der Liga aufeinander. Von Beginn an präsentierte sich Freiburg jedoch überlegen und wurde seinen Aufstiegsambitionen gerecht, Sandhausen war dagegen unsicher in der Defensive und meist harmlos vor dem gegnerischen Tor. Nach der Pause standen die Gäste stabiler, das Spiel verflachte damit ein wenig.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken