Hamburg - Der SV Sandhausen hat in der 2. Fußball-Bundesliga auch die Heimfestung des FC St. Pauli am Millerntor gestürmt. Die Baden-Württemberger gewannen in Hamburg 3:1 (2:0) und fügten den Gastgebern einen herben Dämpfer beim Kampf um einen Aufstiegsplatz zu. Sandhausen feierte schon den vierten Auswärtssieg der Saison.

Zuletzt hatten die Paulianer, Tabellendritter mit jetzt drei Punkten Rückstand auf Tabellenführer VfL Bochum (21), drei Heimsiege in Folge gefeiert. Der SVS ist jetzt mit 15 Zählern Tabellensechster.

Die Gäste erwischten vor 29.546 Zuschauern im ausverkauften Millerntor-Stadion durch Jakub Kosecki (5.) und Ranisav Jovanovic (7.) einen Blitzstart und feierten den zweiten Sieg in Folge. Kyoung-Rok Choi (75.) gelang nur das zwischenzeitliche Anschlusstor. Aziz Bouhaddouz (78., Foulelfmeter) sorgte für den Endstand.

Sandhausen überaus kompakt

Die St. Paulianer taten sich nach dem schnellen Rückstand sehr schwer, außerdem stand Sandhausen in der Abwehr überaus kompakt.

Die Vorarbeit zum Führungstor für den SVS leistete Andrew Wooten, der einen Fehler von Marc Rzatkowski nutzte und Kosecki bediente. Auch das zweite Tor bereitete der US-Amerikaner, der dabei drei Gegenspieler aussteigen ließ und mit seiner Flanke den Kopfball von Jovanovic ermöglichte, vor.