Hamburg - Gnadenlos effektiver KSC: Gegen einen drückend überlegenen FC St. Pauli hat sich der Karlsruher SC am Millerntor drei wichtige Punkte erkämpft und - zumindest für eine Nacht - den Sprung in die obere Tabellenhälfte realisiert. Dimitrios Diamantakos (71.) erzielte den Siegtreffer für die Badener, nachdem Manuel Torres (37.) in der ersten Halbzeit die Führung der Kiezkicker durch Bernd Nehrig (24.) egalisiert hatte.

Vor 29.546 Zuschauern war die Heimmannschaft durchaus verdient in Führung gegangen. Nach einer guten Viertelstunde übernahm die Lienen-Elf deutlich das Kommando und wurde durch Nehrigs Treffer belohnt. "Wir können stolz sein auf unsere Leistung. Es gab nur eine Mannschaft, die den Sieg verdient hatte, und das waren wir", sagte Lienen bei Sky und bemängelte Fehlentscheidungen des Schiedsrichtergespanns.

Erste Chance zum Ausgleich

Auch danach war St. Pauli die bessere Mannschaft und brachte den KSC immer wieder in Bedrängnis. 25 zu 10 Torschüsse standen am Ende für die Kiezkicker zu Buche. Doch alle Bemühungen halfen nichts, denn die Badener nutzten ihre erste echte Chance nach einem Konter zum Ausgleich. Auch nach der Pause spielte zunächst nur St. Pauli, den entscheidenden Treffer erzielte jedoch der KSC.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken