Braunschweig - Mit dem vierten Sieg in Folge hat die SpVgg Greuther Fürth ihre Aufholjagd Richtung Tabellenspitze in der 2. Bundesliga fortgesetzt. Die Franken setzten sich bei Eintracht Braunschweig mit 1:0 (1:0) durch und verbesserten sich auf den vierten Platz, nur noch einen Zähler von Rang zwei entfernt. Die Niedersachsen kassierten nach 478 Minuten wieder ein Gegentor und haben den Anschluss an das Führungstrio vorerst verloren.

Vor 20.142 Zuschauern im fast ausverkauften Eintracht-Stadion gelang Robert Zulj in der 14. Minute der Treffer des Tages. Der Mittelfeldspieler schloss einen Konter der Gäste mit einem trockenen Flachschuss ab. Braunschweigs Saulo Decarli sah wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte (90.+1).

Baffo an die Latte

Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht löste nach dem frühen Rückstand seine Fünferkette auf, doch diese taktische Maßnahme fruchtete kaum. Die Gastgeber, die in den letzten fünf Spielen 16 Tore erzielt hatten, waren gedanklich meist einen Tick langsamer als Fürth, das die Partie über weite Strecken kontrollierte.

Auch nach dem Seitenwechsel fehlte es Braunschweig trotz offensiverer Spielweise an der nötigen Durchschlagskraft. Lediglich ein Lattentreffer von Joseph Baffo (59.) sorgte für einen kurzen Schreck bei Fürth. Sechs Minuten später kam der Ex-Braunschweiger Domi Kumbela für Fürth in die Partie, vom Publikum mit freundlichem Beifall begrüßt.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken