Bielefeld - Das erste Saison-Heimtor von Arminia Bielefeld hat den VfL Bochum den sechsten Saisonsieg gekostet - und möglicherweise sogar die Tabellenführung in der 2. Bundesliga. Im Westfalen-Derby kam der lange Zeit führende VfL nur zu einem 1:1 (1:0), der SC Freiburg könnte mit einem Sieg im Spitzenspiel bei RB Leipzig am Donnerstag vorbeiziehen.

Die Bochumer waren durch einen fragwürdigen Handelfmeter von Torjäger Simon Terodde (28.) in Führung gegangen. Bielefelds Torjäger Fabian Klos gelang neun Minuten vor dem Ende der Ausgleich. In den ersten drei Heimspielen war der Aufsteiger ohne Tor geblieben, nach vier Spielen ohne Niederlagen befindet er sich mit neun Punkten im Tabellen-Mittelfeld.

Arminia belohnt sich für großen Aufwand

Beim VfL hatte sich in den letzten beiden Tagen alles um Trainer Gertjan Verbeek gedreht, der Journalisten auf einer Pressekonferenz als "Arschlöcher" beschimpft hatte. Die beiden Vorstandsmitglieder Christian Hochstätter und Wilken Engelbracht übermittelten in einer offiziellen Stellungnahme am Dienstag Verbeeks Entschuldigung, der Niederländer hat keine Konsequenzen zu befürchten.

Die 16.720 Zuschauer auf der Alm sahen keine hochklassige, aber eine umkämpfte Partie. Zur Führung brauchte der VfL denn auch eine sehr umstrittene Entscheidung: Marco Terrazzino schoss dem Bielefelder Brian Behrendt im Strafraum an den herunterhängenden Arm, Schiedsrichter Robert Hartmann entschied auf Strafstoß und Terodde verwandelte locker zu seinem sechsten Saisontor. Die Arminia drängte danach mit viel Aufwand. Der VfL stand lange kompakt - bis Klos die Gastgeber nach einer Flanke von Sturmpartner Christopher Nöthe belohnte.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken