Hamburg - Der FC St. Pauli hat in der 2. Bundesliga den nächsten schweren Rückschlag kassiert. Die Kiezkicker unterlagen dem starken Aufsteiger Darmstadt 98 mit 0:1 (0:0) und blieben damit im achten Spiel in Serie ohne Sieg.

Gleichzeitig rutschte das Team von Trainer Thomas Meggle mit Abschluss der Hinrunde auf den letzten Tabellenplatz ab, während Darmstadt weiter oben mitmischt und jetzt Dritter ist.

"Dieses Murmeltor in der 86. Minute ist bezeichnend für unsere Situation", sagte Meggle schwer enttäuscht. Erst kurz vor dem Abpfiff hatte Fabian Holland mit seinem Treffer für die vierte Heimniederlage der St. Paulianer in Serie gesorgt. "Ich hätte mit einem 0:0 auch gut leben können, aber wir haben nicht ganz unverdient gewonnen", meinte Darmstadts Trainer Dirk Schuster.

Darmstadt rennt vergeblich an

St. Pauli ging nach drei Heimpleiten in Serie deutlich defensiver zu Werke als zuletzt und zwang Darmstadt somit dazu, im ausverkauften Millerntor-Stadion das Spiel zu machen. Eine Rolle, die den Lilien im ersten Durchgang nur wenig behagte. Es entwickelte sich ein Kampfspiel, das 98-Kapitän Aytac Sulu nach einem Zweikampf sogar einen Zahn kostete. Die beste Chance im ersten Durchgang vergab Darmstadts Hanno Behrens per Kopf (30.).

Auch in der zweiten Spielhälfte taten die Gäste mehr für die Offensive und wären durch Sulus Direktabnahme beinahe belohnt worden (52.). Darmstadt war nun klar überlegen, agierte aber lange nicht zielstrebig genug. Doch dann traf Holland.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken