Aue - Der 1. FC Kaiserslautern hat im Aufstiegsrennen mit viel Mühe den Relegationsplatz zurückerobert. Bei Erzgebirge Aue kam die Mannschaft von Trainer Franco Foda zum Abschluss des 29. Spieltags trotz doppelter Überzahl nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus, schob sich aber dennoch vor den punktgleichen 1. FC Köln auf Platz 3. Die Rheinländer hatten am Sonntag mit einem 1:0-Erfolg gegen den VfR Aalen vorgelegt. Die "Veilchen" holten einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf und liegen vier Punkte vor Relegationsplatz 16.

Alexander Baumjohann (22.) brachte Kaiserslautern in der ersten Hälfte in Führung. Nach der Pause schwächte sich Aue durch zwei Platzverweise. Kapitän Rene Klingbeil (66.) sah nach einer Notbremse Rot, Kevin Pezzoni (76.) wurde nach wiederholtem Foulspiel mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt. Dennoch gelang Kevin Schlitte (83.) der Ausgleich.

"Was wir nach den Platzverweisen fabriziert haben, war eine absolute Katastrophe", sagte Kaiserslauterns Torwart Tobias Sippel: "Wir haben in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt, das wollten wir nach der Pause verbessern. Aber davon hat überhaupt nichts geklappt."

Baumjohann nützt die erste Chance



Vor 8.300 Zuschauern im Erzgebirge nahm das Spiel nur langsam Fahrt auf, die erste gute Chance erspielten sich die zweikampfstarken Gastgeber. Michael Fink (17.) kam im Strafraum zum Abschluss, FCK-Torwart Tobias Sippel war jedoch zur Stelle.

Wenig später nutzten die Gäste gleich ihre erste Gelegenheit zur Führung, Baumjohann schloss einen Alleingang durchs Mittelfeld mit einem sehenswerten Schuss ab.

Sylvestr verpasst den Ausgleich



Der Treffer brachte zunächst keine Sicherheit, gegen die wacklige Lauterer Abwehr kam Aue auch in der Folge zu Chancen. Jan Hochscheidt (25.) scheiterte erneut an Sippel, Jakub Sylvestr (39.) schob den Ball aus spitzem Winkel am leeren Tor vorbei.

Der Stürmer kam in der zweiten Hälfte erneut frei zum Schuss, nach einem Fehler von Sippel setzte Sylvestr (64.) den Ball aber aus kurzer Distanz über das Tor. Nach den zwei Platzverweisen schien das Spiel entschieden, Schlitte erzielte nach einem Freistoß jedoch per Kopf den Ausgleich.