Hamburg - Der FC St. Pauli hat zwei Tage nach seinem 105. Club-Geburtstag einen großen Schritt zum Klassenerhalt in der 2. Bundesliga gemacht. Die Mannschaft von Trainer-Routinier Ewald Lienen schlug den VfL Bochum nach einer Energieleistung mit 5:1 (2:1) und verbesserte sich in der Tabelle auf Rang 14. Der FC St. Pauli ist seit fünf Heimspielen unbesiegt, der bereits gesicherte VfL musste seine siebte Auswärtsniederlage verkraften.

"Ich habe in keiner Sekunde daran gezweifelt, dass wir das Spiel gewinnen", sagte St. Paulis Sportdirektor Thomas Meggle nach dem Duell. Der Ex-Paulianer Michael Gregoritsch schockte St. Pauli mit einem Blitztreffer (4.). Doch bereits vor dem Wechsel drehten Lennart Thy (34.) und Marcel Halstenberg das Spiel mit sehenswerten Treffern (45.+1). Nach dem Wechsel erhöhten Christopher Buchtmann (49.) und erneut Thy (52.), bevor Waldemar Sobota das 5:1 erzielte (83.).

Kalte Dusche zu Beginn

Der FC St. Pauli wollte das Selbstvertrauen aus zwei Siegen gegen RB Leipzig und den FC Kaiserslautern mit in die Partie nehmen, bekam aber sofort die kalte Dusche. Gregoritsch profitierte von einem Fehlpass von Christopher Buchtmann und verwandelte nach Anspiel von Simon Terodde sicher.

St. Pauli, das am Freitag den 105. Klub-Geburtstag feierte, war völlig perplex und hätte drei Minuten später beinahe den nächsten Treffer von Gregoritsch kassiert (7.). Doch die Kiezkicker berappelten sich mehr und mehr und kamen mit großer Effizienz zur etwas schmeichelhaften Führung.

Bärenstarker zweiter Durchgang

Diese verlieh der Lienen-Elf das Selbstvertrauen für einen starken Auftritt im zweiten Durchgang, während von den Anfangs starken Bochumern nichts mehr zu sehen war.

SID

Liveticker mit Statistiken und Aufstellungen