Köln - Weiter ungeschlagen, und endlich auch überzeugend: Angeführt vom starken Mittelfeld-Duo Marcel Risse und Daniel Halfar hat sich der 1. FC Köln durch einen 4:1 (3:1)-Heimsieg gegen Erzgebirge Aue in die Spitzengruppe der 2. Bundesliga katapultiert.

Durch den zweiten Sieg nach der mit Abstand besten Saisonleistung verbesserten sich die Rheinländer vor dem abschließenden Spitzenspiel zwischen dem 1. FC Kaiserslautern (9) und Energie Cottbus (7) am Montag mit zehn Punkten zunächst auf Platz drei und überholten damit auch den bisherigen Überraschungs-Zweiten aus Aue (9).

Youngster Gerhardt gelingt Blitztor



Das 19 Jahre alte Eigengewächs Yannick Gerhardt nach bereits 66 Sekunden und der gebürtige Kölner Risse (11.) hatten den FC früh in Führung gebracht. Nach Aues Anschluss-Tor durch Taku Ishihara (14.) legte Risse (24.) sein viertes Saisontor nach. Slawomir Peszko sorgte beim ersten Einsatz nach seiner Rückkehr für den Schlusspunkt (55.).

"Heute war es das erste Spiel, in dem wir über 90 Minuten guten Fußball geboten haben. Ich hoffe, dass jetzt ein Ruck durch die Mannschaft geht und wir eine Serie starten", sagte Gerhardt.

Vor der wieder einmal beeindruckenden Zweitliga-Kulisse gab Gerhardt mit seinem ersten Profitor im fünften Zweitliga-Einsatz früh den Startschuss für ein munteres Spiel mit offenem Visier. Die Kölner wirbelten die vom Ex-FC-Profi Falko Götz trainierten Gäste kräftig durcheinander und hätten zur Pause noch höher führen können. Nach dem Wechsel schien Aue zunächst besser im Spiel, nach Peszkos Tor spielte aber wieder nur der FC.