Leipzig - Aufsteiger RB Leipzig hat seinen guten Start in die 2. Bundesliga bestätigt. Am 3. Spieltag bezwang das Team vom Alexander Zorniger im Sachsen-Derby Erzgebirge Aue durch einen Treffer von Daniel Frahn (3.) mit 1:0 (1:0) und blieb damit zum dritten Mal ohne Gegentor.

Überschattet wurde die Partie von einer Kollision zwischen Aues Torhüter Martin Männel und RB-Verteidiger Niklas Hoheneder (42.), der auf den Kopf stürzte und mit Verdacht auf eine Stauchung der Halswirbelsäule ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Mit sieben Punkten übernahm RB vorerst die Tabellenspitze, während sich Aue nach der dritten Niederlage in Serie am Tabellenende festsetzte.

Frahn mit dem frühen Siegtor

Vor den Augen Sami Khediras, dessen Verein Real Madrid am Freitagabend gegen den Lokalrivalen Atlético um den spanischen Supercup spielte, erzielte Leipzigs Kapitän Daniel Frahn in der 3. Minute mit seinem ersten Zweitligatreffer das Siegtor.

"Entscheidend war, dass wir das frühe Tor gemacht haben. Leider haben wir das Spiel im Verlauf etwas aus der Hand gegeben", sagte Frahn nach dem Spiel.

Vor 34.273 Zuschauern kontrollierte Leipzig, für das Ex-Nationalspieler Marvin Compper in der 44. Minute zu seinem Debüt kam, gegen passive Gäste die Begegnung über weite Strecken.

Khediras jüngerer Bruder Rani stellte die Ordnung im Mittelfeld her und war neben Frahn auffälligster Leipziger. Bei Aue war Verteidiger Ivan Gonzalez noch der beste Akteur.