Ingolstadt - Der FC Ingolstadt ist dem erstmaligen Aufstieg in die Fußball-Bundesliga wieder einen Schritt näher gekommen. Beim 1:1 (0:0) gegen den Lokalrivalen 1. FC Nürnberg verpasste der Zweitliga-Spitzenreiter zwar die Vorentscheidung, befindet sich aber weiter klar auf Kurs in Richtung Oberhaus. Schon mit einem Sieg beim VfL Bochum am Sonntag kann der FCI den Sprung ins Oberhaus perfekt machen.

Mit 60 Punkten sind die Schanzer weiter Tabellenführer, drei Spieltage vor Schluss beträgt der Vorsprung auf Darmstadt 98 und den Relegationsplatz sieben Punkte. Nürnberg ist im Abstiegskampf so gut wie gerettet, von Erzgebirge Aue und Relegationsrang 16 trennen den Club acht Zähler.

"Die erste Halbzeit war sehr zäh, in der zweiten haben wir es dann besser gemacht", sagte Ingolstadts Trainer Ralph Hasenhüttl bei Sky und erklärte mit Blick auf den Aufstiegskampf: "Druck haben wir seit dem achten Spieltag, weil wir seitdem da oben stehen." FCN-Coach René Weiler sagte: "Gänzlich zufrieden bin ich nicht, aber es ist eine verdiente Punkteteilung."

Nürnbergs Vereins-Ikone Javier Pinola hatte Ingolstadt per Eigentor in Führung gebracht (70.), mitten in den Jubel der Gastgeber traf Danny Blum zum Ausgleich (72.).

Nürnberg erwischt besseren Start

Vor 15.000 Zuschauern in Ingolstadt erwischten die Nürnberger den besseren Start und kamen zu ersten Chancen. Niklas Stark (10.) und Jakub Sylvestr (19.) zielten jedoch zu ungenau. Großes Glück hatte Ingolstadt, als eine Freistoß-Flanke von Alessandro Schöpf an Freund und Feind vorbeiflog und am Pfosten landete (24.). Ingolstadt brachte dagegen in der Offensive wenig zustande und fand gegen die gut organisierten Franken kaum geeignete Mittel. Insgesamt war die erste Halbzeit aber nicht sehr ereignisreich, beiden Mannschaften fehlte Präzision und Durchschlagskraft.

Nach der Pause ergriff Ingolstadt vor allem über die starke rechte Seite immer stärker die Initiative. Die Schanzer machten nun mit Lukas Hinterseer, Tobias Levels und Pascal Groß über den rechten Flügel Druck und stellten die Nürnberger vor erhebliche Probleme. Die zunächst größte Chance hatte Alfredo Morales (53.), der nach einem Eckball nur knapp am Nürnberger Tor vorbeiköpfte.

Pinola an beiden Toren beteiligt

Danach hatte der FCI weitere gute Gelegenheiten. Das Spiel verlagerte sich in der Folge zunehmend in Richtung Gäste-Strafraum, doch erst die Mithilfe Pinolas nach einer halbhohen Flanke von Groß brach den Bann.

Doch nach dem Tor drehte Nürnberg noch einmal auf. Nur zwei Minuten nach der Führung glich Danny Blum mit einem schulmäßigen Kopfball nach Pinola-Flanke aus. In der Folge waren die Franken wieder das etwas bessere Team. Blum sorgte für neuen Schwung. Ingolstadt hatte nach einer Ecke des Einwechselspielers sogar großes Glück, als Hinterseer den Kopf nicht mehr rechtzeitig aus der Flugbahn des Balls bekam und die Kugel an den eigenen Pfosten setzte. Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden.

SID

Liveticker mit Statistiken und Aufstellungen