Braunschweig - Zwei Joker-Tore von Emil Berggreen halten bei Eintracht Braunschweig die Hoffnung auf den direkten Wiederaufstieg am Leben. Der Däne traf mit seiner ersten Ballberührung in der 59. Minute zur Führung und machte zehn Minuten später den 2:0 (1:0)-Sieg der Niedersachsen am 31. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga gegen den FSV Frankfurt perfekt.

Braunschweig liegt mit 50 Punkten als Fünfter drei Zähler hinter Darmstadt auf dem Relegationsplatz drei. Für Frankfurt war es das neunte Spiel in Folge ohne Dreier.

Grifo vergibt vor leerem Tor

"Das ist ein Wahnsinn, da streiten jetzt mehrere Mannschaften um Platz zwei und drei. Deshalb war es gut, dass wir die zwei Spiele gewonnen haben", sagte Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht bei Sky.

Braunschweig tat sich vor 21.050 Zuschauern fünf Tage nach dem hart erkämpften 4:2 gegen Erzgebirge Aue eine Halbzeit lang schwer gegen engagierte Hessen, die in der 37. Minute in Führung hätten gehen müssen, als Vincenzo Grifo nach einem Torwartfehler aufs leere Tor schoss. Doch Saulo Decarli klärte noch vor der Linie.

Braunschweig verdient sich den Sieg

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Braunschweig Druck und Tempo, brauchte aber letztlich eine Standardsituation zur Führung. Der wenige Sekunden zuvor eingewechselte Berggreen, der schon gegen Aue den vorentscheidenden Treffer zum 3:2 erzielt hatte, schoss aus dem Getümmel das 1:0. Nach einem Konter war der Däne erneut aus kurzer Distanz erfolgreich und entschied die Partie.

SID

Liveticker mit Statistiken und Aufstellungen