Frankfurt - Der VfL Bochum 1848 hat in der 2. Bundesliga den FC Ingolstadt 04 an der Spitze abgelöst. Beim FSV Frankfurt setzten sich die Schützlinge von Trainer Peter Neururer verdient mit 5:1 durch. Bei Punktgleichheit (je zwölf) spricht die bessere Tordifferenz für den VfL.

Anthony Losilla (29.) hatte die Westfalen in Führung gebracht, doch Edmond Kapllani (41.) glich für den FSV aus. Der Bochumer Danny Latza hatte mit einem Lattenschuss Pech (42.). Den Sieg brachten Michael Gregoritsch (57.), Torjäger Simon Terodde (64., Handelfmeter/79.) und Stanislav Sestak (84.) unter Dach und Fach.

Doppeltorschütze Terodde

Für Terodde waren es die Saisontreffer Nummer sieben und acht. Nach dem Erfolg in Aue war es bereits das zweite Auswärts-5:1 der Bochumer. Das Neururer-Team hat jetzt wie Ingolstadt zwölf Punkte auf dem Konto, die Frankfurter nur vier.

Die Bilanz zwischen beiden Teams in der 2. Bundesliga spricht damit für den VfL. Im neunten Vergleich gab es den fünften Bochumer Sieg, bei vier Niederlagen. Die Tordifferenz beläuft sich auf 11:9. Der FSV hatte vor dem Duell am Samstag viermal in Folge gegen die Westfalen gewinnen können.

Überraschender Ausgleich

Die Bochumer machten in den ersten 45 Minuten viel Druck und gingen verdient in Führung. Der Ausgleich für die Frankfurter fiel überraschend, doch der VfL ließ sich davon nicht beeindrucken und wäre fast noch vor der Pause durch Latza erneut in Führung gegangen.

Im zweiten Durchgang setzten sich die clever agierenden Bochumer immer besser in Szene und holten verdient drei Zähler am Main.

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken