Aue - Eintracht Braunschweig hat in der 2. Fußball-Bundesliga seine Erfolgsserie ausgebaut. Nach drei Spielen ohne Niederlage kamen die Niedersachsen auch beim FC Erzgebirge Aue zu einem verdienten 2:1 (1:1)-Sieg.

Die Gastgeber hingegen mussten sich nach drei Heimsiegen in Serie vor eigenem Publikum erstmals wieder geschlagen geben.

Unglückliche Aktion bringt die Entscheidung

Für die Entscheidung sorgte dabei Vegar Hedenstad in der 59. Minute. Den Distanzschuss des Norwegers lenkte Aues Schlussmann Martin Männel an die Latte, von dort prallte der Ball unglücklich an den Rücken des Keepers und von dort ins Tor.

"In dieser Szene haben wir das Glück ein bisschen erzwungen", sagte Eintracht-Kapitän Dennis Kruppke. Aues Trainer Tomislab Stipic erkannte die Niederlage an: "Braunschweig war ein starker Gegner. Zudem fielen die Tore für sie in den richtigen Momenten."

Vor 10.050 Zuschauern hatte Seung-Woo Ryu die Gäste in der neunten Minute in Führung gebracht. Der Südkoreaner nahm einen weiten Schlag von Rafael Korte auf und verwandelte mit einem Flachschuss aus 15 Metern Entfernung. Für den Ausgleich zeichnete per Foulelfmeter Arvydas Novikovas (43.) verantwortlich. Zuvor hatte Benjamin Kessel seinen Gegenspieler Stipe Vucur gefoult.

SID

Liveticker mit Statistiken und Aufstellungen