Nürnberg - In einer dramatischen Schlussphase hat der VfL Bochum mit 1:2 (0:1) beim 1. FC Nürnberg gewonnen. VfL-Coach Gertjan Verbeek konnte mit seiner Mannschaft gegen seinen Ex-Verein den Sieg über die Zeit retten. Nürnberg spielte sich deutlich mehr Chancen heraus, scheiterte jedoch vor dem Tor.

Der angepeilte Wiederaufstieg ist für den Club in weite Ferne gerückt, als Tabellenelfter hat die Mannschaft von Trainer René Weiler nun elf Punkte Rückstand auf Relegationsplatz drei.Die Bochumer feierten dagegen erstmals seit September einen Sieg auf fremdem Platz, nach dem sechsten Spiel ohne Niederlage kletterte der VfL auf Rang acht.

"Momentan läuft es einfach nicht für uns"

"So ist Fußball, momentan läuft es einfach nicht für uns", sagte Weiler bei Sky: "Dass wir in so einem Spiel keinen Punkt holen, ist bitter, wir haben mit Leidenschaft gespielt und waren überlegen. Aber wir müssen das akzeptieren." Auch Verbeek sprach von einem "glücklichen Sieg".

Die Treffer erzielten Marco Terrazzino (38.) und Simon Terodde (64.), der mit 14 Saisontoren die alleinige Führung in der Torschützenliste übernahm. Peniel Mlapa (70.) erzielte nur noch den Anschlusstreffer für Nürnberg.

Latte verhindert den Ausgleich

Vor 25.528 Zuschauern gingen die Gastgeber mit viel Schwung ins Spiel, Jakub Sylvestr (2./4.) hätte Nürnberg früh in Führung bringen können. Stattdessen schlug Bochum mit der ersten echten Chance zu, nach herausragender Vorarbeit von Terodde traf Terrazzino in den Winkel.

In der zweiten Hälfte startete Nürnberg erst nach Mlapas Treffer seine letztlich ertraglose Schlussoffensive. In den letzten zehn Minuten gab es für die Hausherren Möglichkeiten im Minutentakt. Even Hovland (88.) vergab die beste Chance zum Ausgleich mit einem Kopfball an die Latte.

Mit Material vom SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken