Heidenheim - Der FC Ingolstadt ist im Rennen um den Aufstieg in die Bundesliga endgültig zurück in der Spur. Die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl siegte beim 1. FC Heidenheim mit 1:0 (1:0) und feierte damit den zweiten Dreier in Serie. Matchwinner der Bayern war Zweitliga-Topscorer Pascal Groß, der das einzige Tor des Tages (6.) erzielte.

"In der zweiten Hälfte war es ein großer Kampf. Wir haben alles gegeben und hätten einen Punkt verdient gehabt", sagte Heidenheims Trainer Frank Schmidt bei Sky. FCI-Torschütze Groß bekannte: "Am Ende hatten wir auch das Quäntchen Glück, das man braucht um solche Spiele zu gewinnen."

Durch den Erfolg festigen die Ingolstädter ihre Tabellenführung und haben weiterhin sechs Punkte Vorsprung auf Rang vier. Die Gastgeber dürften derweil trotz nun fünf Niederlagen aus den letzten sieben Spielen nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben.

FCI bringt knappe Führung über die Zeit

Vor der Heidenheimer Rekordkulisse von 13.600 Zuschauern übernahmen die Ingolstädter nach ausgeglichener Anfangsphase zunehmend die Kontrolle über das Geschehen. Die erste echte Torchance für die Gäste nutzte Groß prompt zur Führung. Unmittelbar vor der Pause vergab zudem Alfredo Morales die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen (44.).

Mit Beginn der zweiten Hälfte wurde Heidenheim stärker. Gegen Andreas Vogelsammer (52.) und Robert Leipertz (58.) parierte FCI-Schlussmann Ramazan Özcan zweimal stark, Kapitän Marc Schnatterer zielte knapp über das Tor (73.). Am Ende brachte Ingolstadt die knappe Führung mit viel Mühe über die Zeit.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken