München - Erzgebirge Aue hat im Abstiegskampf der 2. Bundesliga nach langer Zeit wieder mal ein Lebenszeichen von sich gegeben und 1860 München gleichzeitig ganz tief mit den Sumpf gezogen.

Die Sachsen gewannen mit 1:0 (1:0) an der Isar und verbesserten sich durch ihren zweiten Auswärtssieg in dieser Saison auf Relegationsplatz 16. Die Löwen liegen nach ihrer achten Heimpleite mit nur einem Punkt mehr als die Mannschaft von Trainer Tomislav Stipic auf Rang 15 (Tabelle).

"Wir sind als Team aufgetreten und haben den Gegner so bekämpft. Dadurch haben wir schlussendlich gewonnen", sagte ein zufriedener Stipic nach dem Abpfiff.

Frühes Tor reicht den Gästen

Romario Kortzorg brach für die Gäste, die in ihren vorangegangenen fünf Spielen ohne Torerfolg geblieben waren, bereits in der 6. Minute den Bann.

Die Gastgeber erholten sich vor 20.300 Zuschauern zwar nach einer Viertelstunde von dem Schock, bis auf eine Gelegenheit von Korbinian Vollmann per Kopf sprang aus den Angriffsbemühungen von 1860 vor der Pause aber nicht heraus.

Löwen ohne Ideen

Auch nach dem Seitenwechsel hielt Aue den Angriffen der Münchner stand und brachte am Ende nicht unverdient seinen erst sechsten Saisonsieg über die Zeit.

Den Löwen fehlten die spielerischen Lösungen im Angriff, meist probierten sie es mit Weitschüssen. Diese stellten den sicheren Martin Männel im Auer Kasten allerdings nicht wirklich vor Probleme.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken