Aalen - Der VfR Aalen hat im Abstiegsgipfel die Nase vorne und setzt sich mit 3:0 gegen den Konkurrenten FC Erzgebirge Aue durch. Die Tore für das Team von Stefan Ruthenbeck erzielten Andreas Hofmann, Collin Quaner und Markus Steinhöfer.

Die Aalener rücken durch den Befreiungsschlag auf den Relegationsplatz und geben die Rote Laterne an die Veilchen weiter. Die Partie begann ausgeglichen, jedoch übernahmen die Aalener mehr und mehr das Ruder und erzielten die verdiente Führung durch Andreas Hofmann (36.), der nach einer platzierten Ecke von Jürgen Gjasula zum 1:0-Halbzeitstand einnickte.

Quaner legt nach - Steinhöfer trifft bei Debüt

In der zweiten Halbzeit lieferten die Gastgeber weiterhin eine souveräne Leistung und legten durch den auffälligen Jürgen Quaner zum 2:0 nach (72.). Wieder lieferte Gjasula per Ecke die Vorlage, sodass Quaner am zweiten Pfosten per Volleyschuss einnetzen konnte.

Aue kämpfte sich nochmal ran, allerdings vergeblich: Kurz vor Schluss entschied der debütierende Steinhöfer (88.) die Partie mit seinem ersten Tor für Aalen. Korte hatte freie Bahn auf das Tor der Auer, Sascha Kirschstein konnte seinen Schuss allerdings zunächst abwehren. Im Nachsetzen vollendete Steinhöfer dann zum 3:0. Damit bleibt es weiter spannend im Kampf um den Klassenerhalt.

 

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken