Berlin - Dank seiner Heimstärke arbeitet sich Union Berlin in der 2. Bundesliga immer weiter nach oben. Die Köpenicker feierten beim 3:1 (2:1) gegen den 1. FC Heidenheim den vierten Sieg in Serie im eigenen Stadion und sind damit bereits Neunter. Aufsteiger Heidenheim kassierte dagegen nach starker Hinrunde die vierte Niederlage aus den letzten fünf Spielen und musste die Berliner in der Tabelle vorbeiziehen lassen.

Dabei ging der FCH durch Marc Schnatterer schon in der 5. Minute in Führung. Union drehte die Partie aber noch vor der Pause durch Damir Kreilach (7.) und Sören Brandy (28.), der den gelbgesperrten Torjäger Sebastian Polter ersetzte. Christopher Quiring erhöhte nach der Pause (56.). Alle Berliner Tore bereitete Fabian Schönheim mit schönen Hereingaben von der linken Seite vor.

Der prägende Mann der ersten Halbzeit war vor 16.512 Zuschauern Heidenheims Kapitän Schnatterer. Zunächst erzielte er nach mustergültiger Vorarbeit von Florian Niederlechner sein achtes Saisontor, 155 Sekunden später ließ er Unions Spielführer Kreilach beim Ausgleich aus den Augen, dann verlor er vor dem 1:2 den Ball.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken