Duisburg - Der VfL Bochum hat seine Aufholjagd in der 2. Bundesliga fortgesetzt und dem Revierrivalen MSV Duisburg den Sprung an die Tabellenspitze vermasselt.

Die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel feierte mit dem 1:0 (0:0)-Erfolg beim MSV Duisburg den vierten Sieg in Serie und stellte mit 28 Punkten am letzten Spieltag vor der Winterpause den Anschluss zur Spitzengruppe her.

Christoph Dabrowski erzielte in der 53. Minute den Siegtreffer des Bundesliga-Absteigers. Der MSV verpasste durch die zweite Heimniederlage der Saison den Sprung auf Platz 1, bleibt mit 30 Zählern aber in der erweiterten Spitzengruppe.

Baljak vergibt die Führung

In der Schauinsland-Reisen-Arena waren die Gastgeber in der ersten Halbzeit die etwas bessere Mannschaft. Klare Tormöglichkteien erspielten sie sich allerdings nicht. Nach dem Wechsel fand Bochum besser in die Begegnung. Dabrowski nutzte beim Führungstreffer eine missglückte Abseitsfalle der Gastgeber aus.

Der Nordkoreaner Chong Tese hatte mustergültig aufgelegt. Vor dem Rückstand hatte Srdjan Baljak die MSV-Führung vergeben (50.). In der 71. Minute hielt VfL-Schlussmann Andreas Luthe gegen Stefan Maierhofer glänzend.

Sasic trauert Chancen hinterher

Bochums Trainer Friedhelmf Funkel zeigte sich nach dem Sieg zufrieden, wusste aber die Leistung seienes Teams einzuschätzen. "Duisburg hatte einen Punkt verdient. Es war für die zweite Liga ein gutes Spiel. Die Jungs haben zuletzt viel Herz gezeigt. Mit 28 Punkten kann ich leben", meinte Funkel.

Sein Duisburger Kollege Milan Sasic trauerte den vergebenen Möglichkeiten nach: `Wir hatten vier hundertprozentige Chancen. Wir haben sie leider nicht gemacht. Dafür wurden wir bestraft."