Berlin - Hertha BSC kann den Sekt für die Aufstiegsfeier langsam aber sicher kalt stellen. Das Team von Trainer Markus Babbel kam am 30. Spieltag der 2. Bundesliga gegen Kellerkind VfL Osnabrück zu einem 4:0 (2:0) und kann vier Spieltage vor Saisonschluss als Tabellenführer bei zehn Punkten Vorspung auf Rang 3 für das "Oberhaus" planen.

Während der Bundesliga-Absteiger zum neunten Mal in Folge ungeschlagen blieb, muss Osnabrück auch nach dem ersten Spiel unter seinem neuen Trainer Heiko Flottmann und dem siebten Spiel in Folge ohne "Dreier" weiter um den Klassenerhalt bangen.

Ramos zunächst nur an den Pfosten

Pierre-Michel Lasogga (37., 56.) und Adrian Ramos (41./89.) machten den verdienten Erfolg der Hertha perfekt. Die Hausherren taten sich jedoch zunächst gegen die gut gestaffelte Osnabrücker Abwehr schwer, ehe sie nach 20 Minuten die Begegnung besser in den Griff bekamen.

Ramos traf in der 26. Minute nur den Pfosten, zwei Minuten später parierte Hertha-Torwart Maikel Aerts einen Schuss von Björn Lindemann.

Lasogga mit seinem elften Saisontreffer brach dann den Bann, ehe Ramos mit einem beherzten Schuss zum 2:0 noch vor dem Pausenpfiff nachlegte. Lasogga und wiederum Ramos schraubten dann das Ergebnis im zweiten Durchgang noch in die Höhe.