Sandhausen - RB Leipzig hat nach einem enttäuschenden Auftritt den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz der 2. Bundesliga verpasst. Der Aufsteiger musste sich beim SV Sandhausen mit einem 0:0 begnügen und konnte seine Auswärtsschwäche (nur ein Sieg in sieben Spielen) nicht ablegen."Es wird immer schwerer für uns gegen Mannschaften, die unser Spiel nur neutralisieren wollen. Das war heute 'Kick and Rush', sagte Leipzigs Innenverteidiger Marvin Compper bei Sky.

Sandhausen kam vor 4518 Zuschauern im Hardtwaldstadion immerhin zu einem Teilerfolg. Doch angesichts von nur einem Sieg in den vergangenen acht Partien wird die Abstiegsangst beim Team von Trainer Alois Schwartz immer größer. "Wir haben das richtig gut gemacht und gut gearbeitet. Dann wird man auch belohnt mit einem Punkt", meinte SVS-Torhüter Manuel Riemann.

Die Leipziger, die auf den gelbgesperrten Rani Khedira verzichten mussten, enttäuschten über weite Strecken. Bezeichnend: In der ersten Halbzeit konnten sich die technisch überlegenen "Bullen" keine klare Torchance herausarbeiten. Der wiedergenesene Sandhausener Keeper Manuel Riemann musste zunächst nicht eingreifen.

Viele Fehlpässe und Unterbrechungen

Die Gastgeber präsentierten sich gegen den favorisierten Neuling von Beginn an kampfstark. Als Belohnung hatten die Kurpfälzer auch gleich eine Chance. Doch aus rund 16 Metern verzog Sandhausens Marco Thiede nach Vorarbeit von Andrew Wooten knapp (8.).

Aufregende Szenen blieben bei der Pflichtspiel-Premiere der beiden Clubs Mangelware. Auch nach dem Wechsel prägten viele Fehlpässe und Unterbrechungen das Bild. Einzig ein Weitschuss von RB-Abräumer Dominik Kaiser sorgte zunächst für Gefahr (48.). Der Ball flog aber einige Meter über das Gehäuse. In der Schlussphase hatte Stürmer Aziz Bouhaddouz die Führung für die Hausherren auf dem Fuß, doch sein Schuss aus halbrechter Position wurde noch abgefälscht (77.).

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken