Nürnberg - Für den 1. FC Nürnberg ist die letzte vage Chance auf den direkten Aufstieg in die Bundesliga dahin, dafür die dritte Teilnahme an der Relegation gegen den 16. der Bundesliga perfekt. Der Club gewann zwar gegen den FC St. Pauli vor 50.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena verdient mit 1:0 (1:0), kann aber durch den Erfolg von Leipzig den zweiten Platz nicht mehr erreichen.

Bislang haben die Franken jedoch gute Erfahrungen mit der Relegation gemacht. 2009 setzte sich der Club gegen Energie Cottbus durch (2:0/3:0) und stieg auf. Ein Jahr später sicherte man sich gegen den FC Augsburg (1:0/2:0) souverän den Klassenerhalt. Frankfurt, Bremen oder Stuttgart sind die möglichen Gegner in den Spielen am 19. und 23. Mai.

Füllkrug trifft nach 22 Minuten

Der Club, der zuletzt nur eins von vier Spielen gewonnen hat, holte sich zumindest schon einmal Selbstvertrauen. Der FCN, der in der Anfangsphase klar das Geschehen bestimmte, ging in der 22. Minute durch Niclas Füllkrug verdient in Führung. Für den Offensivspieler war es bereits der 14. Saisontreffer. Die Nürnberger waren in einem schönen Spiel insgesamt das engagiertere Team. St. Pauli kam erst nach dem Rückstand ins Spiel, war dann aber besser und hatte einige Chancen.

Schon vor der Partie hatte der noch verletzte FCN-Torwart Raphael Schäfer betont, dass es jetzt wichtig sei, "eine gute Leistung zu zeigen, um mit einem gutem Gefühl in die Relegation zu gehen". Der FC St. Pauli bleibt trotz der Niederlage auf Platz vier vor Bochum.

SID

>>> Zum Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken