Das Testspiel des FSV Frankfurt gegen den französischen Zweitligisten FC Metz wurde nach knapp einer Stunde Spielzeit von Schiedsrichter Christian Dingert abgebrochen.

Der Grund: Der Spieler des FC Metz, der per Gelb-Roter Karte des Feldes verwiesen wurde, weigerte sich, die Ersatzbank der Franzosen zu verlassen.

Abbruch in der 58. Minute

Schiedsrichter Dingert forderte den Spieler mehrfach zum Verlassen der Bank auf und verdeutlichte, dass er nach einer weiteren letzten Aufforderung das Spiel abbrechen würde. Der Spieler blieb weiterhin sitzen, der französische Trainer forderte zusätzlich mit einer Geste den Spielabbruch. Daraufhin brach der Schiedsrichter die Testpartie in der 58. Minute beim Stande von 0:0 ab.

"Das ist schade, weil wir das Spiel in seiner Gänze benötigt hätten. Aber das ist nun mal nicht zu ändern", brachte der Sportliche Leiter des FSV Frankfurt, Uwe Stöver, seine Enttäuschung zum Ausdruck.

Viele Chancen, keine Tore

Während des Spiels gab es keine Verlierer, beide Mannschaften neutralisierten sich zu Beginn weitgehend. Nach einer halben Stunde kam Schwung in die Partie, als ein Kopfball des französischen Zweitligisten knapp am Tor des FSV Frankfurt vorbeiging.

Kurz darauf lupfte Cidimar den Ball ins Tor, stand dabei aber in Abseitsposition. Schon in dieser Phase reagierten die Franzosen extrem emotional. Nach einem Foul an FSV-Kapitän Björn Schlicke und der daraus resultierenden Gelben Karte gab es eine "Rudelbildung" um den Unparteiischen.

In der zweiten Hälfte versprachen die ersten Minuten eine interessante Partie, FSV-Torhüter Michael Langer musste vor einem Angreifer des FC Metz per Fuß klären und der FSV Frankfurt kam häufig über die Außenpositionen vor das Tor der Franzosen, aber es fand sich kein Abnehmer für die Hereingaben. Die beste Chance für die "Schwarz-Blauen" resultierte aus einem 20-Meter-Schuss von Manuel Konrad, den der gegnerische Keeper aus dem Torwinkel fischte.

Aufstellung FSV Frankfurt: Langer - Christian Müller, Gledson, Schlicke, Stein - Mnari, Konrad - Momar N Diaye, Gjasula, Dahlén - Cidimar

Tore: keine
Gelbe Karten: Tenema N Diaye, Guerriero - Gledson
Gelb-Rote Karte: Tenema N‘Diaye (58., FC Metz)