Rosendahl-Darfeld - Mit einer Premiere endete das 12. Testspiel des VfL Bochum, der dem niederländischen Zweitligisten Sparta Rotterdam mit 2:3 unterlag – es war die erste Niederlage der gesamten Saisonvorbereitung. Nachdem die vornehmlich aus eigenen Talenten bestehende Mannschaft zur Pause mit 0:2 zurücklag, konnten Evangelos Pavlidis (46.) und Piotr Cwielong per Elfmeter (79.) ausgleichen. Der Siegtreffer für Sparta fiel in der 84. Minute.

Die Niederländer stellten in der ersten Halbzeit das reifere Team, mit deutlich mehr Zug zum Tor als es die Youngster in Blau und Weiß vermochten. Folgerichtig ging Sparta durch eine Direktabnahme von Loris Brogno in Führung, nachdem ein Einwurf nicht aus der Gefahrenzone befördert werden konnte und der Ball vor die Füße des Rotterdamer Angreifers fiel (14.). Das zweite Tor der Rotterdamer resultierte nicht aus dem Spiel heraus, sondern nach einem Eckstoß. Von rechts hereingebracht, schraubte sich vor Felix Dornebusch eine Spieletraube in die Luft, aus der heraus Paco van Moorsel letztlich per Kopf erfolgreich war (25.).

Nach dem Seitenwechsel standen dem VfL bis auf Kortsmit zehn neue Gegenspieler gegenüber. VfL-Coach Raymond Libregts, der den erst Mitte der ersten Halbzeit erschienen Gertjan Verbeek an der Seitenlinie vertrat – Verbeek hatte ja zunächst noch die reguläre Trainingseinheit in Bochum leiten müssen – wechselte hingegen nur einmal: Frederik Lach ersetzte David Niepsuj.

Später Gegentreffer besiegelt Niederlage

Kaum auf dem Platz, durfte seine Mannschaft auch schon jubeln. Tobi Weis flankte von links und am zweiten Pfosten lauerte Evangelos Pavlidis, der den Ball aus Nahdistanz mit dem Kopf über die Linie drückte (46.). Eine knappe Viertelstunde lang blieb der VfL Chef im Ring, ehe sich die Verhältnisse wieder zugunsten des niederländischen Zweitligisten veränderten. Cacutalua verhinderte mit einer energischen Grätsche einen Sololauf in Richtung Dornebusch (60.), und Langedijk scheiterte im Eins-gegen-eins an Bochums Schlussmann (71.).

Bochum kam nochmal und schaffte den Ausgleich. Nachdem Roman Zengin im Strafraum zu Fall gekommen war, verlud Piotr Cwielong Sparta-Keeper Kortsmit und stellte per Elfmeter auf 2:2 (79.). Den Schlusspunkt setzte aber Rotterdam. Ein weiter Abschlag flog über die gesamte VfL-Defensive hinweg, Voskamp legte quer auf Dogan, der aus knapp fünf Metern Dornebusch ein drittes Mal überwand (84.).