Hamburg - Das Leiden hat ein Ende. St. Paulis U21-Nationalspieler Lasse Sobiech wird am Donnerstag wieder auf dem Trainingsplatz der "Kiez-Kicker" erwartet und freut sich schon mächtig.

"Das ist natürlich super. Ich fühle mich gut und freue mich sehr, dass ich wieder ins Training einsteigen kann. Die Monate in der Reha waren schon sehr hart. Das war keine einfache Zeit", erzählt Sobiech. Seit er sich am 23. September 2011 im Heimspiel gegen Erzgebirge Aue am Sprunggelenk verletzt hatte und anschließend operiert werden musste, plagte er sich mit der Verletzung und seinen Folgen herum. Denn es gab immer wieder Rückschläge für den 21-Jährigen.

Nach einem Einsatz in der U23 klagte er Mitte Februar über starke Schmerzen in den Füßen. Diese wurden durch Entzündungen hervorgerufen, die durch ein falsches Laufverhalten verursacht worden waren. Seinen alten Laufstil hat Sobiech nun in mühsamer Arbeit wieder "erlernt" und ist "endlich wieder schmerzfrei". Die letzten Wochen verbrachte er im oberbayrischen Traunreut, wo er mehrere Stunden am Tag hart für sein Comeback geschuftet hat.