Hamburg - Mit einem standesgemäßen 4:1-Erfolg beim SV Teutonia Uelzen haben sich die Kicker des FC St. Pauli in die wohlverdiente Sommerpause verabschiedet.

Im letzten Spiel der Saison ließ Trainer André Schubert Ole Springer den Kasten hüten. Der Nachwuchskeeper kam ursprünglich aus der Uelzener Jugend und freute sich schon vor dem Spiel auf ein Treffen mit vielen alten Bekannten. Ein bekanntes Gesicht für einige angereiste St. Paulianer war Ralf Sievers - von 1990 bis 1993 lief er am Millerntor auf.

Sein Team wehrte sich in den ersten Minuten zwar tapfer, Jan-Philipp Kalla (8.) und Max Kruse (42.) aber sorgten schon zur Pause für eine 2:0-Führung. Zwar verkürzten die Uelzener kurz nach Wiederanpfiff, Mahir Saglik (67.) und Max Kruse (72.) mit seinem letzten Treffer für den FC St. Pauli erzielten die Treffer drei und vier.

Für ausgelassene Stimmung sorgte die Einwechslung von Athletiktrainer Pedro Gonzalez kurz vor Schluss. Gonzalez musste nach dem Abpfiff Unmengen an Spott über sich ergehen lassen, zwei riesige Gelegenheiten ließ der Fitness-Coach aus. Für die "Kiezkicker" geht es nun in den wohlverdienten Urlaub. Am 25. Juni bitte André Schubert das Team dann zum Trainingsauftakt.

FC St. Pauli: Springer - Schindler (ab 70. Gonzalez), Thorandt (ab 45. Schachten), Heinemann, Bartels - Rothenbach, Boll (ab 45. Andrijanic), Daube, Kruse, Kalla - Saglik

Tore: 0:1 Kalla (8.), 0:2 Kruse (42.), 1:2 (47.), 1:3 Saglik (62.), 1:4 Kruse (72.)