Im Hinspiel trennten sich Ilian Micanski (M.) und der KSC mit einem 0:0 von den Lilien
Im Hinspiel trennten sich Ilian Micanski (M.) und der KSC mit einem 0:0 von den Lilien
2. Bundesliga

Showdown gegen Darmstadt: KSC ruft das Endspiel aus

Darmstadt - Das Montagsspiel gegen Darmstadt 98 (ab 20 Uhr im Live-Ticker) ruft KSC-Trainer Markus Kauczinski zum "Endspiel" um den Aufstieg aus. Und das zurecht: Der Gewinner klettert auf Rang zwei und hat beste Chancen, den Aufstieg in die erste Liga direkt zu schaffen.

Lauterer Niederlage kommt wie gerufen

Die 1:3-Niederlage in Aue vom letzten Sonntag war schnell abgehakt, berichtet Markus Kauczinski. Schon am Montag habe man keinen Gedanken mehr an den vergebenen Matchball im Aufstiegsrennen verschwendet und sich stattdessen voll und ganz auf das Spiel gegen Darmstadt 98 konzentriert, das der Karlsruher Trainer unumwunden ein "Endspiel" nennt.

Und das nicht ohne Grund: Nur einen Punkt trennen die Badener auf Platz vier von Darmstadt 98 auf Rang drei, die Lilien haben zudem das gleiche Torverhältnis wie der KSC (zur Tabelle). Mit anderen Worten: Wer am Montag gewinnt und an den darauffolgenden beiden Wochenenden nicht die Nerven verliert, hat gute Chancen, als Tabellen-Zweiter direkt aufzusteigen – bekanntlich wird der 1. FC Kaiserslautern nach der Niederlage gegen St. Pauli unabhängig vom Ausgang des Montagsspiels auf Rang drei stehen. "Es hat ja keinen Sinn, darum herumzureden", sagt Kauczinski. "Jetzt haben wir hier ein hart umkämpftes Endspiel, auf das sich alle freuen können."  Angst, mit dieser Aussage zusätzlichen Druck auf seine Mannschaft aufzubauen, hat der Karlsruher Coach im Übrigen nicht. "Bis auf drei, vier Mannschaften haben doch jetzt alle Mannschaften Endspiele, auch in der Bundesliga."

Kauczinski warnt vor zweikampfstarken Lilien

Hier geht's zu den Vorschaufakten...