Bochum - Mit seinem Last-Minute-Treffer beim 3:1-Sieg in Osnabrück hatte Marcel Maltritz seinen VfL Bochum im Kampf um Platz 3 in eine hervorragende Ausgangslage gebracht. Nach dem 3:1 gegen Duisburg trifft Bochum nun in der Relegation auf Mönchengladbach (Hinspiel, Donnerstag ab 20 Uhr im Live-Ticker).

Im Interview mit bundesliga.de erklärt der Abwehrspieler, warum er dem Duell gegen die Borussia optimistisch entgegen sieht.

bundesliga.de: Herr Maltritz, der VfL Bochum hat im letzten Saisonspiel Platz 3 vor Verfolger Greuther Fürth verteidigt. Wie viel Druck ist von Ihnen abgefallen?

Marcel Maltritz: Es war die pure Erleichterung. Wenn man in ein letztes Spiel geht, das man unbedingt gewinnen muss, ist man natürlich froh, wenn es funktioniert hat. Im Nachhinein war angesichts des Unentschiedens in Fürth der Ausgang des Spiels zwar zweitrangig, aber wir haben im Vorfeld gesagt, dass wir gegen Duisburg unbedingt gewinnen müssen. Vergangene Saison haben wir das letzte entscheidende Saisonspiel verloren. Umgekehrt, wie jetzt, ist es mir natürlich lieber.

bundesliga.de: Wie schwer war es gegen den MSV?

Maltritz: Die Duisburger haben uns nichts geschenkt und ein gutes Spiel gemacht. Gut war, dass wir ein frühes Tor erzielt haben. Danach waren wir trotzdem etwas verunsichert in unseren Aktionen, weil Duisburg spielerisch stark dagegen gehalten hat. Das 2:0 war dann die Erlösung.

bundesliga.de: Bochum hat eine überragende Rückrunde gespielt. Mit wie viel Selbstbewusstsein geht es nun gegen Gladbach?

Maltritz: Die Rückrunde war schon der Wahnsinn. Wir haben den Vorteil, dass wir als Zweitligist eigentlich nur gewinnen können. Wir werden jetzt erst einmal etwas durchatmen und regenerieren, danach geht es weiter.

bundesliga.de: Bochum hat seit 15 Pflichtspielen nicht mehr gegen Gladbach verloren. Ein machbarer Gegner?

Maltritz: Es wäre schön, wenn diese Serie weitergehen würde. Wir wissen, dass es eine verdammt harte Nuss wird, aber wir haben durch die Relegation die Chance, aufzusteigen. Die Mannschaft ist heiß, die Fans sind heiß, ganz Bochum ist heiß auf so einen Krimi zum Saisonabschluss. Wir freuen uns einfach drauf.

bundesliga.de: Ist es ein Vorteil für Bochum, zunächst auswärts antreten zu dürfen?

Maltritz: Alle Mannschaften im Europapokal sagen, dass es besser ist, wenn man zuerst auswärts spielt. Am Ende wird man sehen, ob es stimmt. Ich denke, die Gladbacher haben zuletzt zuhause überzeugt und bewiesen, dass sie eine gute Mannschaft haben. Seit dem Trainerwechsel treten sie auch wieder ganz anders auf. Ich sehe trotzdem gute Chancen für uns.

bundesliga.de: War die Stimmung im Stadion gegen Duisburg schon erstklassig?

Maltritz: Das kann man schon sagen. Zuletzt saß die Enttäuschung bei allen tief, aber das ist Vergangenheit. Man hat heute schon beim Warmmachen gemerkt, dass ganz Bochum hinter uns steht und alles in blau-weißer Hand war. So muss es gegen Gladbach auch sein.

Aus Bochum berichtet Markus Hoffmann