Besonderer Service: Die blinden und sehbehinderten Fans der Fortuna wurden im Mannschaftsbus nach Willingen gefahren
Besonderer Service: Die blinden und sehbehinderten Fans der Fortuna wurden im Mannschaftsbus nach Willingen gefahren
2. Bundesliga

Winterlicher Ausflug der Fans von Fortuna Düsseldorf

Köln - Auf der Mühlenkopfschanze in Willingen finden seit 1931 Skisprung-Wettkämpfe statt. Auch in diesem Jahr flogen Athleten aus der ganzen Welt wieder majestätisch ins Tal. Nach 85 Jahren kann es eigentlich kaum etwas geben, was nicht vorher schon einmal da gewesen ist - sollte man meinen. Doch beim Weltcup-Springen am 10. Januar kam es im Sauerland zu einer Weltpremiere. Erstmals wurde Skispringen speziell für blinde und sehbehinderte Besucher kommentiert. Möglich wurde dieser Service durch das Engagement der Behindertenfanbetreuung von Fortuna Düsseldorf.

Kompetente Reportage - auch beim Skispringen

"Wellinger kommt schön über den Tisch und liegt supergut in der Luft. Wenn er den durchzieht - sehr schön gemacht! Über die virtuelle Linie. Das müssten so 142 Meter sein", schildert Frank Breuers den ersten Sprung des DSV-Adlers Andreas Wellinger. Breuers ist Sehbehinderten-Reporter bei Fortuna Düsseldorf mit einem Faible für Skispringen. Seit 23 Jahren unterstützt er das Presseteam des Veranstalters in Willingen. Sein Fachwissen wird beim Blick auf die Anzeigetafel deutlich. 143,5 Meter weit flog Wellinger. Breuers hat die Weite mit bloßem Auge sehr gut eingeschätzt. Seiner Initiative haben die 16 blinden oder stark sehbehinderten Besucher einen unvergesslichen Tag zu verdanken.