München - Am Sonntag überprüften zwei Zweitligisten ihre aktuelle Form rund zwei Wochen vor dem Start in die neue Saison. bundesliga.de fasst die beiden Partien zusammen.

SC Paderborn - Twente Enschede 1:0

Auf der Rückreise aus dem Trainingslager in Herzlake hat der SCP den niederländischen Erstligisten FC Twente Enschede im Testspiel mit 1:0 (0:0) besiegt. Vor 2.000 Zuschauern erspielten sich die Paderborner zahlreiche Torchancen. Den Siegtreffer erzielte Alban Meha in der 48. Minute per Elfmeter. Im westfälischen Gronau präsentierte sich das Team von Chef-Trainer Stephan Schmidt sehr gut strukturiert und geordnet. Bereits nach 8. Minuten hatte Alban Meha vom Elfmeterpunkt aus die große Chance zur Führung. Der Albaner, der zuvor im Strafraum gefoult wurde, zielte aber zu genau und scheiterte am Pfosten. Der SCP ließ sich dadurch nicht verunsichern, dominierte in der Folge die Partie und kam zu guten Möglichkeiten. Der portugiesische Nationaltorhüter Daniel Fernandes in Reihen von Twente musste gegen Jens Wemmer, Daniel Brückner, Mario Vrancic und Christian Strohdiek mehrfach seine Klasse beweisen.

Unmittelbar nach der Halbzeit durfte Alban Meha nach Foul an Mario Vrancic erneut per Elfmeter ran, diesmal mit mehr Erfolg und der 1:0-Führung in der 48. Minute. Gegen die zum Ende der Partie stärker aufspielenden Niederländer bot sich für David Poljanec nach hervorragender Vorlage von Diego Demme die große Chance zum 2:0. Doch erneut rettete Twente-Keeper Fernandes mit einer Glanzparade. Auf Paderborner Seite war Lukas Kruse bei guten Gelegenheiten der Gäste zur Stelle und hielt den Sieg fest. Der Erfolg und der Auftritt seiner Mannschaft im Härtetest nach einer Woche intensivem Trainingslager stimmte Stephan Schmidt zufrieden: "Wir waren aktiv und haben gut kombiniert. Zwölf Tage vor dem Saisonstart sind wir jetzt bei 75 Prozent." Durch den Sieg gegen Twente Enschede bleibt der SCP in der Vorbereitung auf die neue Saison nach acht Testspielen weiter ungeschlagen.

SCP: Kruse - Wemmer, Feisthammel, Strohdiek, Bertels (46. Ziegler) - Krösche (67. Zeitz), Demme (78. Gulde) - Meha (86. Erlbeck), Vrancic (71. Kempe), Brückner (67. Ornatelli) - van der Biezen (46. Poljanec)

Tor: 1:0 (48.) Meha (FE.)


Haladas Szombathely - TSV 1860 München 0:1

Die "Löwen" beenden das Trainingslager im österreichischen Neusiedl am See mit einem 1:0-Erfolg über den ungarischen Erstligisten Haladas Szombathely. Das "goldene Tor" gegen die Magyaren erzielte Kapitän Benjamin Lauth mit einem sehenswerten 18-Meter-Schuss in der 38. Minute. Gegen den Heimatverein von Gabor Kiraly verzichtete 1860-Chefcoach Reiner Maurer auf Daniel Halfar, der aus persönlichen Gründen bereits einen Tag früher zurück nach München reiste. Guillermo Vallori und Necat Aygün fehlten wegen muskulärer Probleme, Sebastian Maier befindet sich noch im Aufbautraining. Nicht zum Einsatz kamen Ersatzkeeper Timo Ochs und die beiden A-Jugendlichen Felix Weber und Sebastian Wiesböck. Wermutstropfen: Daniel Bierofka verletzte sich bei einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler am Kopf und Nacken und musste in der 28. Minute vorzeitig vom Platz.

In der Pressekonferenz im Anschluss an die Partie sprach Reiner Maurer von einer ordentlichen 1. Halbzeit. "Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben in den ersten 45 Minuten eine gute Leistung gezeigt. Nach der Pause haben wir den Faden verloren, dadurch gab es einige Chancen für Szombathely. Natürlich war es für uns ein Nachteil, dass wir schon früh Daniel Bierofka ersetzen mussten." Der Gegner sei sehr motiviert gewesen. "Das war von der Atmosphäre fast wie ein Punktspiel." Ein besonderes Lob hatte der 52-jährige Fußballlehrer für seine Defensivabteilung parat. "Es hat mich gefreut, dass wir kein Gegentor bekommen haben. Da macht sich langsam die Erfahrung unserer Neuzugänge Grigoris Makos und Grzegorz Wojtkowiak bemerkbar."

1860: 1 Kiraly - 3 Wojtkowiak, 26 Schindler, 4 Bülow, 2 Volz (46., 27 Feick) - 21 Makos, 7 Bierofka (28., 6 Stahl) - 10 Stoppelkamp (75., 32 Glatzel), 8 Nicu - 18 Blanco (80., 33 Ott), 11 Lauth (64., 14 Tomasov)

Nicht eingesetzt: 22 Ochs (Tor) - 29 Weber, 36 Wiesböck

Tor: 0:1 Lauth (38.)