Danny Schwarz vom TSV 1860 München hat sich am Montag nach dem Ahlen-Spiel einer Kernspintomografie unterzogen. Dabei diagnostizierte Dr. Erich Rembeck bei dem 33-Jährigen einen Außenmeniskusschaden im rechten Kniegelenk.

Die ursprünglich für Dienstag (2. September) geplante Arthroskopie wird Dr. Rembeck nun doch nicht vornehmen. Nach Absprache zwischen Spieler und Teamarzt einigten sich die beiden darauf, die Verletzung konservativ zu behandeln. "Ich werde die Zähne aufeinander beißen, weil ich der Mannschaft in dieser schwierigen Situation helfen will", so die Begründung von Schwarz.