Berlin - Daniel Göhlert wird nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung im Spiel gegen den VfL Bochum in dieser Saison kein Spiel mehr für den 1. FC Union Berlin bestreiten. Bei einem Zusammenprall im eigenen Strafraum erlitt der Innenverteidiger eine Schulterprellung und eine Bänderdehnung im Schultergelenk.

"Unglaublich, dass es nun auch noch Daniel Göhlert erwischt hat. Damit war gefühlt wohl jeder mal dran. Es wird Zeit, dass diese Seuchensaison zu Ende geht und sich alle Spieler auskurieren können. Wir müssten eigentlich in der kommenden Saison ohne Verletzungen auskommen, da wir in dieser das Pech für drei Spielzeiten hatten", stellte Teammanager Christian Beeck nach der Diagnose für Daniel Göhlert fest.

Neben Daniel Göhlert arbeiten derzeit auch Marcel Höttecke (Muskelfaserriss), Michael Parensen (Knieprellung), Santi Kolk (Knochenabsplitterung im Fuß) und Christian Stuff (Schultereckgelenkssprengung) in der Reha und in individuellen Trainingseinheiten an ihrer Genesung.