Aue - Erzgebirge Aues Abwehrspieler Kevin Schlitte bleibt eine Bandscheibenoperation erspart. Nach erneuten Untersuchungen entschieden die Mediziner, den Bandscheibenvorfall konservativ zu behandeln. Darüber informierte FCE-Mannschaftsarzt Torsten Seltmann.

"Kevin wird mit Beginn des neuen Jahres zur Reha gehen. Wenn alles wie erhofft klappt, kann er bereits Mitte Januar wieder mit dem Lauftraining beginnen", sagte Seltmann. Den Bandscheibenvorfall hatte sich Kevin Schlitte am 12. Dezember im Zweitligaspiel bei Hertha BSC zugezogen.