Der Gesundheitszustand von Thomas Schlieter von RW Oberhausen hat sich deutlich gebessert, eine vorzeitige Abreise aus dem Trainingslager in Bitburg ist daher vorerst kein Thema mehr.

Trotzdem bleibt der Abwehrrecke natürlich weiter in Behandlung bei Masseur Andreas Münker und Physiotherapeut Christopher Schulte-Kellinghaus. Trainer Jürgen Luginger wird bei den Trainingseinheiten aber erstmal auf Thomas Schlieter verzichten müssen.

"Es wäre sehr gut, wenn Thomas am Ende der Woche wieder in das Training einsteigen könnte. Allerdings halten wir uns die Option offen, ihn vorzeitig zu weiteren medizinischen Untersuchungen nach Hause zu schicken, wenn sich sein Zustand in den nächsten ein bis zwei Tagen nicht weiter so entscheidend verbessert wie in der Nacht von Sonntag auf Montag", so Luginger.