Frankfurt/Main - Der Kapitän ist wieder an Bord - Innenverteidiger Björn Schlicke vom FSV Frankfurt stand im ersten Training der Woche wieder auf dem Platz. "Die Röntgenbilder sahen super aus, der Knochen ist geheilt", berichtet Physiotherapeut Thomas Stubner. Unter seiner Anleitung absolvierte Schlicke Lautraining und einige Koordinationsübungen. Dabei wird es für diese Woche auch bleiben, "nächste Woche steige ich dann wieder voll ins Mannschaftstraining ein", kündigt Schlicke an.

Auch die Rückkehr auf den Platz ist schon anvisiert, beim Auswärtsspiel bei 1860 München möchte der 30-Jährige wieder Bestandteil des FSV-Kaders sein. "Nach der Diagnose waren wir von einer vier- bis sechswöchigen Pause ausgegangen, wenn ich gegen 1860 spiele, habe ich genau vier Wochen ausgesetzt", so Schlicke weiter. Ein Einsatz am Sonntag gegen den FC Erzgebirge Aue kommt wohl zu früh, da die Gefahr zu groß ist, dass die Verletzung wieder aufbrechen könnte.

Nach der erfreulichen Rückkehr von Björn Schlicke gab es aber auch eine schlechte Neuigkeit für Cheftrainer Hans-Jürgen Boysen: Neuzugang Jutae Yun muss sich wegen seiner Knöchelprobleme einer Operation unterziehen. "Eigentlich wollten wir das bis zur Winterpause aufschieben, doch die Schmerzen lassen das nicht zu", erklärte Physiotherapeut Stubner. Nun werden dem Südkoreaner freie Gelenkkörper entfernt, er wird etwa sechs Wochen ausfallen.