Frankfurt am Main - Toptorjäger Boubacar Sanogo vom FC Energie Cottbus ist nach seiner Tätlichkeit im Ost-Derby bei Erzgebirge Aue vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für zwei Spiele gesperrt worden. Sein Teamkollege Alexander Bittroff, der wegen einer Notbremse vom Platz gestellt worden war, muss ein Spiel pausieren.

Sanogo, der in dieser Saison bisher sechs Mal erfolgreich war, hatte beim 1:2 in Aue in der 80. Minute nach einem Kopfstoß gegen Tobias Nickenig die Rote Karte gesehen. Allerdings, so das Sportgericht, "nach einer zuvor an ihm begangenen sportwidrigen Handlung". Beide Urteile sind rechtskräftig.