Cottbus - In den letzten Minuten der Spielform klappte auch schon die Kommunikation. Boubacar Sanogo kommunizierte kollegial mit den Mitspielern - in seiner ersten Einheit des Probetrainings.

Wie geplant war der 29-Stürmer von der Elfenbeinküste pünktlich erschienen, um sich beim FC Energie Cottbus um einen Vertrag zu "bewerben". Die Vormittagseinheit hatte es für den einstigen Torjäger aus Bremen, Hamburg und Kaiserslautern bereits mächtig in sich. An der Seite von Markus Brzenska absolvierte er zunächst die Übungen der zweimal zu durchlaufenden Stabilisations-Kreises in der Halle. Anschließend ging es auf den Rasen in der Parzellenstraße, wo Trainer Rudi Bommer nach Passformen und "Laufschule" zum Warmmachen ein Turnier mit drei Teams ausspielen ließ. Quer über den Platz.

Der athletische Boubacar Sanogo fügte sich gut ein, belief Räume und sicherte Bälle, versuchte Mitspieler einzusetzen oder selbst zum Abschluss zu kommen. Obwohl der einstige Nationalspieler recht gut deutsch spricht, verstand er sich am besten mit Neuzugang Nicolas Farina. Beide sprechen französisch. Fortsetzung folgt.